Kurs-Katalog

Online-Studium

Zum Kurs-Katalog



SWOT-Analyse

Was ist eine SWOT-Analyse?

Was ist eine SWOT Analyse

Die SWOT-Analyse wird in der Regel als eine Methode des strategischen Managements verstanden, die sowohl die internen Stärken und Schwächen, als auch die externen Faktoren, die das Leben einer Person oder eines Unternehmens beeinflussen können, bewertet.

Mit Hilfe der SWOT lassen sich Probleme und die Schwachstellen rechtzeitig erkennen, deren Behebung die Effizienz des Unternehmens verbessert und seine Entwicklung fördert.

Um die Genauigkeit der Analyse zu garantieren, ist es notwendig, sich nur auf aktuelle, realistische und möglichst objektive Kriterien zu stützen. Es ist auch wünschenswert, einen externen Experten hinzuzuziehen, um eine unvoreingenommene Sicht der Situation zu gewährleisten.

SWOT ist ebenfalls ein Akronym, das Strengths (Stärken), Weaknesses (Schwächen), Opportunities (Chancen) und Threats (Gefahren) bedeutet.

SWOT-Analyse des Unternehmens

Da das Hauptziel der SWOT-Analyse darin besteht, zu verstehen, wie man es besser macht und wie man die Mängel behebt, ist ein Geschäft der beliebteste Bereich für ihre Anwendung.

Die Analyse kann sowohl bei der Gründung eines Unternehmens im Rahmen der Strategieplanung als auch während verschiedener Projekte zur Optimierung der Arbeitsabläufe durchgeführt werden.

Der Zweck der SWOT-Analyse eines Unternehmens besteht darin, die Lebensfähigkeit des Produkts auf dem Markt und die Nachfrage danach zu erhöhen und dadurch die Anzahl der Kunden und den Gewinn des Unternehmens zu steigern. In der Regel wird eine solche Analyse regelmäßig (vierteljährlich oder halbjährlich) durchgeführt. Dazu kann man sowohl Standardprogramme wie Excel und PowerPoint als auch spezielle Software verwenden, die speziell für SWOT und Roadmaps entwickelt wurde.

Die Bedeutung der SWOT-Analyse

Warum ist eine SWOT-Analyse überhaupt notwendig? Zunächst einmal können Sie so die Bereiche ermitteln, in denen Sie oder Ihr Unternehmen am effektivsten sind, so dass Sie diese Bereiche zu Ihrem Wettbewerbsvorteil machen und eine Nische für sie schaffen können.

Zweitens liegen die Vorteile der SWOT-Analyse auch darin, dass sie es ermöglicht:

  • eine detaillierte Übersicht über den Zustand des Unternehmens zu erhalten, um zu verstehen, wie aktuelle Strategien, Projekte oder das Team angepasst werden können;
  • auf dem Markt Fuß zu fassen, indem die Stärken ausgebaut und die Schwächen beseitigt werden;
  • ein langfristiges Wachstum des Unternehmens zu gewährleisten;
  • externe und interne Faktoren, sowie deren Auswirkungen auf das Unternehmen zu erkennen und wie man sie ausnutzen oder verhindern kann.

Allerdings sollten auch die Schwächen der SWOT-Analyse erwähnt werden, die ebenfalls vorhanden sind. Dazu gehören:

  • „Ergebnisse hier und jetzt“. Diese Analyse spiegelt nur die aktuelle Situation wider, ohne die Vergangenheit und die Zukunft zu betrachten, d.h. ohne mögliche Veränderungen und Überraschungen zu berücksichtigen. Wenn sich also Faktoren oder Daten ändern, muss die SWOT-Analyse wiederholt werden.
  • Mangel an Details. Die Analyse kann natürlich durch die Berücksichtigung zusätzlicher Faktoren und Aspekte verfeinert werden, reicht aber für eine umfassende Planung in der Regel nicht aus.
  • Der Bedarf an kompetenten Analytikern und zuverlässigen Daten. Bei jeder subjektiven Verzerrung nimmt die Wirksamkeit der SWOT-Analyse ab, so dass ein sehr verantwortungsbewusster und professioneller Ansatz erforderlich ist. Daher wird die Analyse in der Regel von einem separat beauftragten Spezialisten durchgeführt.

Stärken in der SWOT-Analyse

Stärken in der SWOT-Analyse

SWOT-Analysen werden sowohl von kleinen Unternehmen als auch von großen Firmen wie Amazon, Starbucks, Nike, McDonald's, Coca Cola, Netflix, Tesla und Nestle durchgeführt. Als Beispiel für eine SWOT-Analyse, um ihre Struktur zu analysieren, nehmen wir den Bericht von Apple für das Jahr 2022, der auf der offiziellen Webseite des Unternehmens öffentlich zugänglich ist.

Was beinhalten die „Stärken“ in einer SWOT-Analyse?

Die Auflistung der Stärken ist eine Beschreibung dessen, was ein Unternehmen von seinen Mitbewerbern unterscheidet, was es einzigartig macht und was es wirklich gut kann.

Dies kann sich auf die Marke und den Ruf, den Kundenstamm, das Produkt selbst oder die verwendete Technologie beziehen. Wenn das Unternehmen seine Stärken kennt, weiß es auch, was für die Kunden wichtig ist und was in seiner Positionierung hervorgehoben werden muss.

Beispiele für Stärken in einer SWOT-Analyse

Das sind die Stärken von Apple, die hervorgehoben werden können:

  1. Höchster Markenwert. Im Jahr 2022 steht Apple mit einem Wert von 408 Milliarden Dollar erneut an der Spitze des Interbrand-Rankings als reichstes Unternehmen. Nach Apple kommt übrigens Amazon mit einem Wert von 249 Milliarden Dollar, und danach Microsoft mit einem Wert von 210 Milliarden Dollar.
  2. Weltruhm. Apple steht an der Spitze aller Beliebtheitsskalen — über 2 Milliarden Menschen nutzen aktiv seine Produkte und noch mehr wissen davon. Apple wird auch am häufigsten in Büros und für die Arbeit von Fachleuten in verschiedenen Marktsegmenten verwendet, da Mac Pro oder iMac die leistungsstärksten Technologien für Programmierung, Design und Videoproduktion bieten.
  3. Fortschrittliche Technologie. Apple ist das Pionierunternehmen, das Trends auf dem Markt setzt und der Welt als erstes gezeigt hat, wie komfortabel ein Smartphone, ein Kopfhörer oder ein Player sein kann.

Schwächen in der SWOT-Analyse

Was beinhalten die „Schwächen“ in einer SWOT-Analyse?

Schwächen sind die Dinge, die eine Organisation daran hindern, zu wachsen und ihre Konkurrenten zu übertreffen. Im Wesentlichen handelt es sich um optimierungs- und verbesserungsbedürftige Bereiche, die das Unternehmen „belasten“ und den Aufstieg behindern.

Wie bei den Stärken können auch die Schwächen mit der Marke (wenn sie z. B. unterentwickelt ist), einem ineffektiven Marketing, der Lieferkette, dem Mangel an Kapital, den unternehmenseigenen Mitarbeitern usw. zusammenhängen.

Beispiele für Schwächen in der SWOT-Analyse

Trotz all seiner Stärken hat Apple auch Schwächen, nämlich:

  1. Hoher Preis.
    In den meisten Ländern werden Apple-Produkte als Premium-Produkte eingestuft, die nur für Verbraucher mit mittlerem Einkommen zugänglich sind. Einkommensschwache Verbraucher gehen entweder zur Bank, um einen Kredit zu erhalten, oder sie entscheiden sich für konkurrierende Hersteller mit einem besseren Preis-Leistungs-Verhältnis.
  2. Begrenztes „Universum“.
    Apple-Produkte können nicht mit Produkten und Software anderer Marken kombiniert werden. Wenn der Nutzer ein Apple-Produkt kauft, befindet er sich buchstäblich in einem „geschlossenen Raum“ mit einer begrenzten Anzahl von Anwendungen und Funktionen, die nicht selbstständig erweitert werden können, wie es bei Android-basierten Produkten möglich ist.
  3. Mangelnde Kompetenz in Überschneidungsbereichen.
    Um wettbewerbsfähig zu bleiben, führt Apple so schnell wie möglich neue Dienste wie Netflix (Apple TV), PayPal (Apple Pay) und andere ein. Diese Dienste sind jedoch nicht das Hauptanliegen des Unternehmens, weshalb es Mängel in diesen Diensten zulässt und deren Entwicklung nicht genügend Aufmerksamkeit und Finanzierung widmet.

Chancen in der SWOT-Analyse

Was beinhalten die „Chancen“ in der SWOT-Analyse?

Chancen sind jene günstigen Faktoren und Möglichkeiten, die ein Unternehmen nutzen und zu seinen Stärken hinzufügen kann. Wenn beispielsweise die Einfuhrsteuer in einem Land gesenkt wird, kann das Unternehmen seine Produkte auf einem neuen nationalen Markt einführen.

Beispiele für Chancen in der SWOT-Analyse

Hier können die Chancen von Apple hervorgehoben werden:

  1. Kontinuierliches Wachstum des Kundenstamms.
    Aufgrund der Dominanz des Unternehmens im Technologiesektor nimmt die Zahl der Apple-Kunden von Jahr zu Jahr zu, da die Entwicklung und Markteinführung neuer Technologien die Grundlage für „frische“ Produktversionen ist. Die Kundenbindungsrate von Apple liegt bei 92 %, was weltweit einen Rekord darstellt.
  2. Mangel an grüner Technologie.
    Apple fehlt derzeit in der Nische der umweltfreundlichen und sicheren Produkte, die ein potenzielles Feld für die Erweiterung der klassischen Linie ist.
  3. Umfangreiches Vertriebsnetz.
    Apple verfügt bereits über ein Netz von Vertriebshändlern, das eine passive Rolle im Unternehmen spielt und dessen Möglichkeiten begrenzt sind. Würde Apple jedoch nicht so strenge Anforderungen an potenzielle Partner stellen und ihnen neue Wachstumsmöglichkeiten bieten, könnte das Unternehmen mehr Einnahmen und neue Quellen erschließen.

Bedrohungen in der SWOT-Analyse

Was beinhalten die „Bedrohungen“ in der SWOT-Analyse?

Bedrohungen sind externe Faktoren, die unter den ungünstigen Umständen das Wohlergehen eines Unternehmens bedrohen und seinen Ruf, seinen Wert, seine Produktivität und seinen Umsatz beeinträchtigen könnten.

So könnten beispielsweise unvorhergesehene Erhöhungen der Materialkosten aufgrund der Wirtschaftskrise die Preisgestaltung und die Ressourcen des Unternehmens stark beeinträchtigen.

Beispiele für Bedrohungen in der SWOT-Analyse

Im Falle von Apple sind die folgenden Bedrohungen zu finden:

  1. Die Folgen der Coronavirus-Pandemie.
    China ist Apples wichtigster Produktions- und Zuliefererpartner, der über 18 % des Umsatzes erwirtschaftet (das sind etwa 365 Milliarden Dollar). Aufgrund der in China verhängten Quarantäne wurde der Betrieb von Apple und den lokalen Fabriken teilweise lahmgelegt, was die Produktivität von Apple im Vergleich zu den Vorjahren stark beeinträchtigt hat und nach Expertenmeinung noch mehrere Jahre lang beeinträchtigen wird.
  2. Chinas hohe Zölle.
    Die zweite Bedrohung geht ebenfalls von China aus, genauer gesagt von den Zöllen, die die US-Regierung auf die Einfuhren chinesischer Produkte verhängt hat, was auch die Kosten selbst erhöht hat. Infolgedessen sind die Bruttogewinne des Unternehmens zurückgegangen, weil sich jetzt noch weniger Menschen seine Produkte leisten können.
  3. Wettbewerb mit Fälschungen.
    Natürlich ist „Wettbewerb“ ein großes Wort, aber dennoch sind Apple-Produkte heute anfälliger denn je für die illegale Ausbeutung des Markenimages. Auf den Märkten der Dritten Welt und sogar auf einigen europäischen Märkten sind gefälschte Produkte zu finden, die das Original imitieren und damit den Ruf des Unternehmens untergraben.

Wie man eine SWOT-Analyse durchführt

Wie man eine SWOT-Analyse durchführt

Die Durchführung einer SWOT-Analyse ist in wenigen Schritten möglich.

Schritt 1. Formulierung von Fragen und deren Beantwortung.

Der Erfolg Ihrer SWOT-Analyse hängt weitgehend von den Fragen ab, die Sie stellen. Je nach dem Grad der Detailliertheit, den Sie benötigen, und den Besonderheiten Ihres Unternehmens kann die Liste der Fragen ergänzt oder gekürzt werden, aber die grundlegenden Fragen sind wie folgt:

a) Stärken:

- Was ist Ihr Wettbewerbsvorteil?

- Über welche Ressourcen verfügen Sie?

- Welche Stärken haben Ihre Mitarbeiter?

- Warum wählen die Kunden Sie?

b) Schwächen:

- In welchen Bereichen fehlen Ihnen Qualifikationen oder Erfahrungen?

- In welcher Hinsicht sind Ihre Konkurrenten besser als Sie?

- Worüber beschweren sich Ihre Kunden am häufigsten?

- Welche Schwächen sehen Sie bei Ihren Mitarbeitern?

- Auf welche Hindernisse stoßen Sie am häufigsten?

- An welchen Ressourcen mangelt es?

- Was könnte verbessert werden?

c) Chancen:

- Inwieweit können Sie von den aktuellen Markttrends profitieren?

- Was sind die positiven Aspekte der aktuellen Wirtschaftslage?

- Welche neuen Möglichkeiten haben Sie noch nicht in Betracht gezogen, sind aber vorhanden?

- Wo und wie können Sie zusätzliche Mittel beschaffen?

d) Bedrohungen:

- Schrumpft die Größe des Marktes?

- Wie könnte sich die aktuelle Wirtschaftslage oder Markttrends negativ auf Ihr Unternehmen auswirken?

- Steigen die Preise für Ihre Produkte? Wie wirkt sich das auf Ihre Kunden aus?

- Wie zuverlässig sind Ihre Partner und Ressourcenquellen?

Schritt 2. Erfassung der Antworten und Zusammenfassung der Ergebnisse.

Fragen werden entweder durch Brainstorming-Sitzungen beantwortet, an denen das gesamte Büro beteiligt ist, oder von geschultem Personal mit professionellen analytischen Fähigkeiten.

Es ist auch wünschenswert, Ihre Ergebnisse zu visualisieren (wie genau — siehe unten).

Schritt 3. Entwicklung von Strategien.

Nachdem alle Antworten und Daten eingegangen sind, ist es notwendig, auf ihrer Grundlage eine Reihe von Lösungen zu erstellen, um alle Stärken zu entwickeln und Schwächen, einschließlich Bedrohungen, zu beseitigen.

Das im Rahmen der SWOT-Analyse zusammengefasste Ergebnis wird auch den Vektor für die Weiterentwicklung des Unternehmens vorgeben und Ihnen sagen, welche Schritte unternommen werden müssen, um die Leistung oder die Situation als Ganzes zu verbessern.

Persönliche SWOT-Analyse

Obwohl die SWOT-Analyse am häufigsten zur Analyse von Unternehmen verwendet wird, kann sie auch zur Analyse einer Person eingesetzt werden.

Eine persönliche SWOT-Analyse hilft Ihnen, Ihre Schwächen und Stärken zu erkennen, damit Sie selbst potenzielle Bedrohungen beseitigen und sich frei auf Ihr Ziel zubewegen können. Es gibt auch eine Art „Schüler-SWOT-Analyse“, die hilft, verborgene Talente und Fähigkeiten bei Kindern und Jugendlichen zu erkennen, die man in Zukunft entwickeln und zum Beruf machen kann.

In gleicher Weise kann auch eine SWOT-Analyse der eigenen Person durchgeführt werden, um die Richtigkeit der Selbstwahrnehmung zu überprüfen.

Beispiele für eine persönliche SWOT-Analyse

So sieht ein Beispiel für die Auswertung persönlicher Stärken in einer SWOT-Analyse aus:

„Ich bin ein motivierter Verkaufsleiter, der leicht Zugang zu Menschen findet. Ich habe keine Angst vor Ablehnung, also habe ich den Mut, auf andere zuzugehen und Hilfe anzubieten. Ich merke mir neue Informationen schnell und schließe die meisten Geschäfte ab.“

Die folgenden persönlichen Vorteile können hier hervorgehoben werden:

  • Kommunikationsfähigkeit
  • Organisiertheit
  • Emotionale Intelligenz
  • Mut
  • Reichhaltige Erfahrung

Eine Analyse der Schwächen würde hingegen folgendermaßen aussehen:

„Manchmal raste ich aus, wenn sich Kunden unhöflich benehmen, also sollte ich meine Selbstbeherrschung verbessern. Ich kann mich auch nicht gut konzentrieren, wenn ich Dokumente abheften oder einen Bericht schreiben muss. Mein Chef sagt, ich kann zu unaufmerksam sein.“

Dies erklärt, dass:

  • Sie Ihre technischen Fähigkeiten wie Buchhaltung und Aktenablage verbessern müssen, um diese Aufgaben leichter erfüllen zu können
  • Sie weiter an der emotionalen Intelligenz arbeiten sollten, aber unter dem Aspekt der Selbstbeherrschung
  • die Unaufmerksamkeit auf Müdigkeit oder auf die Unfähigkeit, die aktuelle Situation zu analysieren, zurückführen kann

Vorlagen für die SWOT-Analyse

Es gibt viele Formate für das Ausfüllen der SWOT-Analyse, am häufigsten wird jedoch eine Matrix oder eine Tabelle in Form eines Quadrats mit vier Feldern verwendet, die jeweils ein SWOT-Element enthalten.

Eine solche Visualisierung erleichtert die Beurteilung der Lage des Unternehmens und ermöglicht es Ihnen, das Gesamtbild zu sehen sowie Parallelen und logische Ketten zu ziehen.

Alle in diesem Abschnitt eingetragenen Punkte können unterschiedlich wichtig und vorrangig sein, sollten aber alle eine Idee widerspiegeln und einen Einfluss auf den Erfolg des Unternehmens oder der Person haben.

Hier ist eine vorgefertigte klassische Vorlage, die sich für Schüler und Unternehmen gleichermaßen eignet:

Vorlagen für die SWOT-Analyse

Teilen: