Obwohl der Markt niemals schläft, döst er manchmal, aber nur mit einem geschlossenen Auge. Doch im Herbst öffnet er seine beiden Augen, und dann beginnt eine neue Zeit der Aktivität, Suche und Veränderungen.

Warum passiert das? Das ist eine gute Frage, auf die ich persönlich nicht sofort eine Antwort finden konnte. Laut einer Studie des SuperJob Zentrums erleben 22% der Arbeitnehmer tatsächlich einen Rückgang der Produktivität, 52% davon geben der Hitze die Schuld. Weitere 34% nennen den Urlaubswunsch als Hauptgrund für ihre Unproduktivität, und ich kann sie verstehen: Wenn man weiß, dass man sich in einer Woche mit einem Cocktail in der Hand auf See wiederfindet, ist es schwer, sich auf die aktuellen Aufgaben zu konzentrieren. 5% bemerken auch Müdigkeit, die sich bis zum Sommer für ein Jahr ansammeln kann, und 4% bemerken einen allgemeinen Rückgang der Produktivität des Unternehmens selbst und infolgedessen die Anzahl der Aufgaben, was schlummernde Faulheit weckt. 43% der HR-Manager stellen außerdem fest, dass sie im Sommer Rekrutierungsprobleme haben, nicht nur aufgrund einer nachlassenden eigenen Effizienz, sondern auch aufgrund einer geringeren Zahl von Kandidaten, die es bevorzugen, sich im Sommer zu entspannen, da sie eine solche Gelegenheit haben.

Tatsächlich versetzt all dies den Arbeitsmarkt im Sommer in einen "Schlafmodus", aus dem er in den letzten Augusttagen aufzutauchen beginnt und wird im September vollständig aktiv.

Jahreszeiten und Zeit für Beschäftigung: wann und wie der Arbeitsmarkt funktioniert

wann und wie der Arbeitsmarkt funktioniert

Der Arbeitsmarkt ist dynamisch und wandelbar. Er wird nicht nur von objektiven Faktoren wie Wirtschaftskrisen und technologischen Trends, sondern auch von Jahreszeiten beeinflusst. Wenn Sie im Januar nach einem Job suchen und im April wieder versuchen würden, würden Sie einen großen Unterschied spüren und verstehen, wovon ich spreche.

Der Sommer im Kontext des Arbeitsmarktes ist normalerweise in zwei Hälften geteilt: Von Mitte Mai bis Mitte Juli sind Verwaltungen damit beschäftigt, strategische Entscheidungen für ein halbes bis ein Jahr im Voraus zu treffen, und konzentrieren sich oft auf die Entwicklung derjenigen, die immer noch zu dieser Zeit im Büro arbeiten. Beispielsweise führen sie Schulungen für Mitarbeiter durch oder strukturieren die Teams neu um. Das ist keine Zeit für Veränderungen, sondern für die Vorbereitung darauf, in der man ruhig verschiedene Ideen und Initiativen ohne Zeitdruck in Betracht ziehen kann, denn im Sommer ist der Arbeitsmarkt selbst ziemlich langsam.

Gleichzeitig kann man das Aufkommen heißer Stellenangebote und Praktika auf dem Markt beobachten, daher ist das noch eine gute Zeit für Beschäftigung. Besonders oft werden Kandidaten ohne Erfahrung, aber mit Perspektiven und Zielen zu Beginn des Sommers angestellt, da es im Sommer für einen neuen Mitarbeiter in Abwesenheit von Verwaltungsmitarbeiter, die Urlaub in Resorts machen, am einfachsten ist, sich in einen Arbeitstrott zu integrieren, ihre Kenntnisse verbessern oder eine Probezeit absolvieren. Kurz gesagt, es ist eine perfekte Zeit, Erfahrungen zu sammeln, Neues auszuprobieren und sich zu beweisen.

Die zweite Hälfte des Sommers dauert von Mitte Juli bis Anfang September. Die meisten Mitarbeiter fahren in den Urlaub und die Annahme wichtiger und personeller Entscheidungen wird verzögert. Normalerweise kann man in dieser Zeit einen starken Rückgang der Stellenangebote an den Jobbörsen beobachten und sich der Tatsache gegenüber sehen, dass der HR-Manager vergessen hat, Sie zurückzurufen, weil er zur See gefahren ist.

Was passiert im Herbst von September bis November? Die Verwaltungen kehren aus dem Urlaub zurück und Mitarbeiter, die sich über den Sommer erholt haben, nehmen ihre Arbeit mit neuem Elan auf, was zu einer starken Produktivitätssteigerung führt. Übrigens, sind 29% von ihnen überzeugt, dass der Herbst die Jahreszeit ist, in der sie es geschafft haben, ihre besten Leistungen zu zeigen und eine Gehaltserhöhung zu bekommen. Und die meisten dieser Leute sind Frauen! Ich erinnere mich, dass ich in der Zeit von Oktober bis November auch einige tolle Angebote und Projekte erhalten habe. Also schreiben Sie sich das hinter die Ohren!

Der Winter ist eine andere Geschichte. Etwa von Anfang Dezember bis Mitte Februar lässt die Aktivität auf dem Arbeitsmarkt nach. Das geschieht, weil die Unternehmen am Ende des Jahres einfach keine Zeit haben, ihre Belegschaft aufzufüllen: Sie müssen Zusammenfassungen machen, Berichte erstellen, KPIs abgleichen und sich auf ein neues "Rennen" vorbereiten. Das Ende des Jahres ist eine Art Grenze, wenn alle sowohl bei der Arbeit als auch zu Hause viel rumlaufen und sich auf die Feiertage vorbereiten. Wenn man in diesem Zeitraum offene Stellen in Betracht zieht, dann eher einen saisonalen Nebenjob, der im Dienstleistungs- und Verkaufsbereich aufgrund der hohen Nachfrage nach Urlaubs- und Freizeitgütern ziemlich viel ist.

Das Frühjahr, das Ende Februar beginnt und bis Anfang Mai andauert, ist durch einen starken Anstieg sowohl bei den Stellenangeboten als auch bei den Projekten gekennzeichnet. Dies ist nach dem Herbst die zweitbeliebteste Zeit für die Jobsuche! Projekte, die im Winter angedacht wurden, gehen an den Start, neue Teams bilden sich, neue Trends, Berufe und Unternehmen entstehen. Diese Aktivität ist jedoch nur von kurzer Dauer und lässt allmählich nach, bis sie schließlich in den Maiferien (zumindest in Russland) aufhört. Der Arbeitsmarkt verlangsamt sich je näher der Sommer rückt, bis er in eine Phase der Stagnation eintritt.

Warum Sie im Herbst nach einem Job suchen sollten

Warum Sie im Herbst nach einem Job suchen sollten

Hier ist warum ich denke, dass der Arbeitsmarkt im Herbst unendliche Möglichkeiten für diejenigen bietet, die nach einem neuen Job suchen oder eine neue Karriere starten wollen:

  • Viele Arbeitnehmer, die im Sommer in den Urlaub fahren, tun das mit anschließender Kündigung. In Erwartung dessen beginnen viele Unternehmen daher damit, offene Stellen im Voraus auszuschreiben und nach Ersatz zu suchen. Infolgedessen passiert sozusagen ein "Stellenkreislauf": Im Herbst kommen Sie auf den Platz eines Mitarbeiters, der im Sommer gekündigt hat, und dieser Mitarbeiter nimmt vielleicht dann Ihren ehemaligen Platz.

  • Neue Stellen auf dem Arbeitsmarkt tauchen auch im Zusammenhang mit dem Schuljahresbeginn und einer auf die Sommersaison fokussierten Entlastung der Wirtschaft auf. Die Warenproduktion schrumpft auch, aber es entstehen dennoch Arbeitsplätze, da das Unternehmen seinen Fokus von der Herstellung auf die externe Entwicklung verlagert. Beispielsweise werden neue Einkaufszentren oder Filialen eröffnet, was ebenfalls zusätzliches Personal erfordert.

  • Die Produktion von Unternehmen, die sich auf den Winter und den Frühling konzentrieren, nimmt dagegen in Erwartung der Verkaufssaison zu (z. B. die Produktion von Geschenken für das neue Jahr). Besonders gefragt sind derzeit Führungskräfte sowie Vertriebsspezialisten und Technologen.

  • Der Herbst ist auch der Beginn der Geschäftssaison, daher starten Unternehmen schnell neue Projekte, die sie im Sommer entwickelt haben, stellen aktiv Mitarbeiter an, führen Innovationen ein und expandieren auf jede erdenkliche Weise. Dadurch wächst auch der Wettbewerb zwischen den Unternehmen, wodurch die Zahl der offenen Arbeitsstellen mit attraktiven Bedingungen zunimmt. Natürlich steigt gleichzeitig die Zahl der Kandidaten ...

Auf den ersten Blick scheint der Arbeitsmarkt im Prinzip mehr oder weniger stabil und zu allen Jahreszeiten gleich zu sein, aber das ist nicht so. Natürlich tauchen das ganze Jahr über neue tolle Projekte mit offenen Arbeitsstellen auf, und wenn Sie an Silvester oder mitten im Sommer plötzlich Ihren Job verlieren, ist das kein Grund, in Verzweiflung zu geraten. Die Jobsuche ist im Herbst einfacher, da der Arbeitsmarkt selbst daran interessiert ist, frisches und professionelles Personal anzuziehen, und Innovationen und Veränderungen (u. a. in Politik, Wissenschaft und Kultur) tragen zur Schaffung neuer Nischen und Arbeitsplätze bei.

Ein Plan für Arbeitssuche im Herbst ist fast derselbe wie in anderen Jahreszeiten. Überwachen Sie täglich Stellenangebote und sehen Sie sich die Empfehlungen an, die Jobportale häufig per E-Mail basierend auf Ihren Lebenslaufanfragen senden. Sehen Sie sich auch alle Arten von Listen an, die häufig Online-Veröffentlichungen und Telegramm-Kanäle zusammenstellen. Wenn Sie Ihren Lebenslauf längere Zeit nicht aktualisiert haben, tun Sie dies zu Beginn des Herbstes und fügen Sie die im Sommer gesammelten neuen Erfahrungen und Ihre neuen Fähigkeiten hinzu. Arbeitgeber achten zunächst auf die zuletzt aktualisierten Lebensläufe.

Vergessen Sie auch die Saisonarbeit nicht! Überlegen Sie zum Beispiel eine Möglichkeit zur Gründung Ihrer eigenen Firma. Vorübergehend! Das ist nicht so riskant wie ein langfristiges Geschäft, und Sie können sich ziemlich schnell auf die Eröffnung vorbereiten, da es Bereiche und Nischen gibt, die von September bis November relevant sind. Welche Vorteile ein Saisongeschäft hat und welche Möglichkeiten für den Herbst Sie sich genauer ansehen sollten, erzähle ich Ihnen unbedingt im nächsten Artikel! Bleiben Sie also beim Lectera Magazine auf dem Laufenden.

Fünf Fähigkeiten, die es sich lohnt, in diesem Winter zu trainieren! Tipps von Mila Semeshkina für Forbes

Wir alle haben unsere eigenen Traditionen, um die Winterferien auf eine unvergessliche Weise zu verbringen.

News zur Online-Bildung weltweit: Herbst 2022

Wohin geht der Trend in Bezug auf das Lernen diesen Herbst? Wir haben die interessantesten News für Sie zusammengestellt.

Aktuelles aus der Bildungsbranche: Streiks, Angriffe, Blockadeumgehung und Bildungsveränderungen

In der Zeit, in der unsere Rubrik „Education Digest“ nicht aktualisiert wurde, ist mehr als eine Gewitterwolke über die Welt gezogen. Nein, nein, Universitäten, Schulen und Online-Plattformen sind nicht im Chaos versunken! Aber sie sind mit alten Problemen in neuem Gewand konfrontiert.

Mila Semeshkina auf der Titelseite von April Forbes Club!

Lectera hat bereits Niederlassungen in Moskau, Miami und Dubai, und in naher Zukunft ist die Eröffnung einer Außenstelle in Europa geplant.

Nachrichten des Bildungswesens im April

Egal, was in der Welt passiert: die Bildung ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Traditionsgemäß haben wir hier die positivsten und interessantesten Neuigkeiten aus dem Bildungswesen im April für Sie gesammelt. Vielleicht werden Sie dadurch motiviert sein, im Mai neue Heldentaten beim Studium zu vollbringen?

StartupCity hat Lectera.com zu einem der 10 besten Technologie-Startups Floridas im Jahr 2022 erklärt

Die Branchenexperten haben Lectera.com dank ihrer Errungenschaften und Innovationen im Bildungsbereich ausgewählt.

Die letzten Nachrichten des Jahres 2021 aus der Bildungsbranche: Lectera edition

Haben Sie schon gewusst, dass die ersten Fernstudium-Kurse, die Urahnen der modernen Online-Bildung, bereits im Jahre 1728 entstanden sind?

Die neue Kurs-Kategorie bei Lectera. Beherrschen Sie einen neuen Beruf!

Wir haben eine hervorragende Nachricht für Sie: Bei Lectera gibt es jetzt eine neue Kategorie von Online-Kursen für verschiedene Berufe!

TechBullion: warum das Lernen mit Lectera eine gute Wahl ist

Am 8. Dezember hat das populäre britische Online-Magazin TechBullion einen Artikel über unsere Bildungsplattform veröffentlicht, in dem es um die Philosophie von Lectera, um die wichtigsten Bildungsrichtungen und um unsere Fast-Education-Methode geht.

Lectera Methodologen haben den Preis beim Mozlab Hackathon gewonnen

Wenn das Jahr zu Ende ist, versucht normalerweise jeder, das zu erledigen, was er begonnen hat. Aber es gibt auch so rastlose Fans ihrer Beschäftigung, die neue Herausforderungen für sich finden.