Zeit der Wunder: Traditionelle 10 Fragen, die Sie sich jetzt stellen sollten

Zeit der Wunder: Traditionelle 10 Fragen, die Sie sich jetzt stellen sollten

| Kolumne des Chefredakteurs

Selbstreflexion ist die Fähigkeit eines Menschen, in sich selbst und seine Psyche einzutauchen, um selbst Lösungen für seine Probleme und schwierigen Situationen zu finden.

Es ist eine sehr komplexe und außergewöhnliche Fähigkeit, die im Leben sehr hilfreich ist. Sie können über eine Vielzahl von Themen nachdenken, auch über Ihre Karriere und Ihr Privatleben. Denjenigen, die das noch nie gemacht haben, empfehle ich eine Liste mit Fragen, die man sich einfach selbst stellt und beantwortet. Das ist eine universelle Praxis, auch für diejenigen, die immer in Eile sind und keine Zeit haben, sich hinzusetzen und über sich selbst nachzudenken, die aber ihren Horizont erweitern und verstehen wollen, wohin sie gehen sollen.

Ich persönlich ziehe es vor, mir diese Fragen kurz vor dem Jahreswechsel zu stellen, wenn ich die Ergebnisse zusammenfassen und einen Weg für die Zukunft festlegen möchte. Kurzum, jetzt ist der richtige Zeitpunkt dafür, also suchen Sie sich eine ruhige Ecke, nehmen Sie sich ein Blatt und einen Stift (nicht unbedingt notwendig, aber es ist einfacher, Gedanken aufzuschreiben, als sie auszusprechen) und legen Sie los! Wenn Sie alle Antworten parat haben, werden Sie überrascht sein, wie klar und präzise Ihr zukünftiger beruflicher und persönlicher Entwicklungsweg sein wird.

1. "Was ist mein aktuelles Ziel?"

Einfach ausgedrückt: Wo wollen Sie im Moment hin? Wenn Ihnen diese Frage (die nicht ohne Grund an erster Stelle steht) bereits Schwierigkeiten bereitet hat, dann ist das ein Warnsignal. Vielleicht bauen Sie Ihre Karriere auf Zufall auf, d. h. wo immer Sie hinkommen, dort werden Sie sich wiederfinden. Das birgt die Gefahr, dass Sie sich in eine berufliche Sackgasse manövrieren, denn die Karriere ist wie eine Pyramide. Auch sie wird von Grund auf aufgebaut, Stein für Stein. Was glauben Sie, wie lange eine solche Pyramide hält, wenn Sie wahllos Steine auftürmen?

Im Idealfall sollten Sie diese Frage also sofort beantworten. Wenn Sie das immer noch nicht können - kein Problem. Fragen Sie sich einfach weiter: Wie sieht Ihr Wunschziel aus, wo möchten Sie sich früher oder später in Ihrer Karriere wiederfinden? Versuchen Sie, konkret zu werden. Vielleicht wünschen Sie sich eine Position als Chef? Oder ein höheres Gehalt? Um wie viel Prozent? Oder möchten Sie den Arbeitsplatz wechseln? Was sollte es in diesem Fall sein? Nennen Sie die Merkmale und beschreiben Sie sie ausführlich.

2. "Was tue ich jetzt gerade, um dieses Ziel zu erreichen?"

Diese Frage ist notwendig, damit Ihre Bewegung in Richtung des oben formulierten Ziels nicht in ein typisches "Ich fange am Montag an!" oder "Na ja, ich feiere Silvester, und dann..." ausartet. Ja, dieser Fragenkatalog ist ideal zum Üben in der Vorweihnachtszeit, aber das heißt nicht, dass Sie sich auf die Theorie beschränken sollten. Antworten Sie ehrlich: Wie weit sind Sie Ihrem Ziel schon näher gekommen, seit Sie das letzte Mal darüber nachgedacht haben? Wo stehen Sie jetzt? Haben Sie sich wirklich bemüht, es zu erreichen? Wenn ja, auf welche Weise?

Bestimmen Sie die Schritte, die Sie unternehmen müssen, um zu Ihrem "Punkt" zu gelangen. Sie können die Schritte zunächst pauschal aufschreiben, z. B. "einen zweiten Bildungsweg einschlagen", aber dann sollten Sie sie in kleinere Teilschritte aufgliedern. Zum Beispiel: "Bewirb dich an einer Universität" oder "Finde die richtigen Online-Kurse". Setzen Sie sich Fristen, bis wann Sie die einzelnen Schritte abgeschlossen haben müssen, und beginnen Sie nach und nach mit den einzelnen Schritten. Sie können die Schritte noch kleiner machen, so dass jeder einzelne nicht mehr als fünfzehn bis dreißig Minuten in Anspruch nimmt. Nur eine kleine Aktion pro Tag - und schon geht es vorwärts!

Wenn Sie auf dem Weg zu Ihrem Ziel bereits einige Ergebnisse erzielt haben, sollten Sie diese auch messen. Am besten ist es, wenn Sie sie in Geld oder in Prozenten zählen können (z. B. Einnahmen, Steigerung Ihrer KPIs usw.). Dies wird Ihnen nicht nur helfen zu verstehen, ob Sie die richtigen Anstrengungen unternehmen (denn wenn es keine messbaren Ergebnisse gibt, warum tun Sie das alles?), sondern auch zu verstehen, ob Sie die richtigen Dinge tun.

3. "Wer kann mir helfen?"

shutterstock-2162699409

Man kann nicht über seinen eigenen Kopf springen, sagt man so schön. Normalerweise braucht man jemanden, der einen nach oben zieht. Schließlich ist es schwer, den Mount Everest allein zu besteigen. Ihre Karriere wird viel schneller voranschreiten, wenn Sie jemanden mit mehr Erfahrung und Wissen um sich herum haben, der Sie anleiten und Ihnen beibringen kann, was Ihnen fehlt. Solche Menschen werden "Mentoren" genannt. Viele von ihnen bieten ihre Dienste gegen eine Gebühr an, aber sie werden fast zu persönlichen Business-Coaches, die nicht nur ihre wertvollen beruflichen Erfahrungen weitergeben, sondern auch Aufträge erteilen, Schulungen durchführen, gemeinsam Strategien auswählen und einen Plan erstellen können. Sie können aber auch unter Ihren Kollegen einen Mentor finden, zum Beispiel jemanden, dem es nichts ausmacht, Mentor zu spielen und Ihnen ein paar Geheimnisse zu verraten. Das ist besonders wichtig, wenn Sie in eine Nische oder einen Beruf einsteigen, der für Sie völlig neu ist - Sie können sich nicht allein auf alle Überraschungen und Nachteile vorbereiten.

Ich verrate Ihnen einen Trick: Selbst Menschen, die nicht wissen, dass es Sie gibt oder die schon lange tot sind, können Ihnen helfen. Es klingt ein wenig unheimlich, aber ich spreche von verschiedenen Prominenten und ehemaligen Staatsoberhäuptern. Wahrscheinlich gibt es jemanden, der Ihre Nische bereits vor Ihnen erobert hat oder dessen Charakter Sie bewundern. Studieren Sie den Weg, die Fähigkeiten und die Eigenschaften dieser Menschen. Sie können von jedem lernen, es kommt nur darauf an, die richtigen Quellen zu finden.

Für den Anfang sollten Sie aber zumindest eine Liste von Namen erstellen - sowohl von realen und Ihnen vertrauten Namen als auch von solchen "idealen". Und dann wählen Sie die optimalsten und passendsten Namen für Ihr Ziel aus!

4. "Was kann mir das Unternehmen, in dem ich arbeite, bieten?"

Ich habe aus eigener Erfahrung festgestellt, dass viele Menschen manchmal keine Ahnung haben, welche Möglichkeiten ihnen ihr Unternehmen bietet. Ich hatte zum Beispiel einen Fall, in dem ein Mitarbeiter, dem ich ein sehr wichtiges und lukratives Projekt übertragen wollte, mit einem Kündigungsschreiben zu mir kam. Als der Mitarbeiter davon erfuhr, nahm er es sofort zurück, und das war eine gute Lektion für uns beide: Seitdem spreche ich immer darüber, was der Mitarbeiter in diesem und jenem Zeitraum von seiner Karriere erwarten kann, und die Mitarbeiter kommen jetzt auf mich zu und fragen, was sie tun müssen, um beispielsweise befördert zu werden, oder welches Projekt sie übernehmen können.

Größere Unternehmen verfügen in der Regel über ein HR-System mit Talentpools, in denen den Mitarbeitern ein individueller Karriereentwicklungsplan zugewiesen wird, z. B. "Der hier ist der erste in der Reihe für eine Führungsposition in zwei Jahren..." und so weiter. Das heißt aber nicht, dass es in kleinen Unternehmen oder Start-ups keine solchen Möglichkeiten gibt, man muss nur auf seinen Vorgesetzten zugehen und gemeinsam seinen individuellen Karriereplan entwickeln. Dies geschieht nach dem Prinzip "Wenn der Hügel nicht zu Mohammed kommt, wird Mohammed zum Hügel gehen". Vielleicht ist Ihr Ziel näher, als es scheint, oder Ihr Vorgesetzter wird Ihnen den kürzesten Weg dorthin nennen. Die Fähigkeit zu sprechen ist das Beste, was die Natur für den Menschen erfunden hat! Machen Sie sich das zunutze.

5. "Welche Möglichkeiten gibt es für mich auf dem Arbeitsmarkt?"

Auch wenn Sie mit Ihrer Arbeit und Ihren Aussichten an Ihrem derzeitigen Arbeitsplatz vollkommen zufrieden sind, ist es nicht unvernünftig, sich zumindest die aktuelle Situation auf dem Markt anzusehen. So können Sie sich ein genaueres Bild von Ihren tatsächlichen Fähigkeiten und beruflichen Anforderungen machen. So können Sie zum Beispiel zufällig feststellen, dass Sie gute Chancen haben, sogar mehr zu bekommen, als Sie geplant hatten, da Menschen mit Ihrer Erfahrung und Ihren Fähigkeiten sehr geschätzt werden. Oder Sie haben das Glück, ein Unternehmen mit attraktiveren Arbeitsbedingungen und einem höheren Gehalt zu finden, was Sie motivieren wird. Generell ist eine regelmäßige Marktforschung ein Muss, wenn Sie Ihre berufliche Entwicklung systematisch gestalten wollen.

6. "Unter welchen Bedingungen bin ich maximal produktiv und glücklich?"

shutterstock-2102226829

Die Antwort auf diese Frage wird Ihnen nicht nur dabei helfen, die effektivsten Wege zu finden, um Ihre Energie und Ihre inneren Ressourcen wiederherzustellen, sondern vielleicht sogar, um Ihre Karriere anzupassen. Sie ist für die Optimierung Ihrer beruflichen Leistung ebenso nützlich wie für die Optimierung Ihres Privatlebens. Lassen Sie mich das erklären.

Manche Menschen fühlen sich viel produktiver, wenn sie morgens früh aufstehen und den Morgen mit einem leckeren und schönen Frühstück beginnen. Für manche Menschen liegt der Höhepunkt der Kreativität und Effizienz auf Geschäftsreisen und auf Reisen, wenn man unterwegs ist, wenig Zeit hat, es aber schafft, Aufgaben schnell und immer "ins Schwarze" zu treffen. Manche Menschen fühlen sich mit klaren Anweisungen und einem ruhigen Arbeitsplatz abseits von Menschen wohl, während andere am besten in einem überfüllten Café arbeiten und denken. Genauso ist es mit der Entspannung: Manche Menschen beleben ihre Ressourcen am schnellsten, wenn sie wandern gehen, während andere zu Hause mit einem Buch und einer karierten Decke sitzen. Denken Sie an die Atmosphäre, an die Dinge, die Sie zur Hand haben, an die Gerüche, die Empfindungen und die Umgebung, in der Sie sich aufhalten müssen.

Es ist sehr wichtig, gleich zwei Arten von geeigneten Bedingungen für sich selbst zu identifizieren: Bedingungen, in denen Sie am produktivsten sind (und die sich daher am besten für die Organisation Ihrer Arbeit eignen) und Bedingungen, in denen Sie glücklich sind und einen Energieschub verspüren (und die Sie für sich selbst schaffen müssen, um emotionalen Burnout und Stress zu vermeiden). Und diese Bedingungen müssen Sie nicht nur für sich selbst aufschreiben, sondern auch herausfinden, wie Sie sie verwirklichen können, und dann regelmäßig zwischen ihnen wechseln. Dies ist der beste Weg, um persönliche Krisen zu vermeiden und berufliche Ziele schnell zu erreichen, wie ich für mich selbst entdeckt habe.

7. "Hält mich die Angst vor Veränderungen und Ungewissheit auf?"

Denken Sie darüber in einem breiteren Sinne nach: Gibt es eine Idee, einen Traum oder ein Ziel, das Sie vor sich herschieben, nur weil Sie Angst davor haben? Vielleicht ist es nicht nur ein ungeliebter Job, der Sie nervös macht, nur weil Sie sich nach einem neuen umsehen müssen, sondern zum Beispiel auch eine unglückliche Liebesbeziehung, ein Umzug in ein anderes Land, ein Imagewechsel oder einfach der Kauf eines neuen technischen Geräts, das Sie haben wollen, aber sich nicht dazu entschließen können, darauf umzusteigen. Die Angst vor Veränderungen ist die meist verbreitete Angst der modernen Menschen, und ich kann sie verstehen. Unser Leben ist bereits so stressig, dass wir unsere Komfortzone nicht verlassen wollen, aber so verpassen wir unschätzbare Zeit und Chancen und verschwenden unsere Ressourcen.

Versuchen Sie, für sich selbst die wirklichen Risiken und Bedrohungen zu erkennen, die Sie bei dieser oder jener Entscheidung zögern lassen. Finden Sie heraus, wie Sie diese Bedrohungen in spannende Herausforderungen verwandeln und sich vor echten Verlusten schützen können, wenn überhaupt. In der kognitiven Psychotherapie gibt es eine Technik mit drei Szenarien: Sie schreiben die schlimmstmögliche Wendung der Ereignisse auf, die eintreten könnte, dann die optimistischste und fabelhafteste, und dann das dazwischen. Es wird das realistischste und wahrscheinlichste sein. Dies hilft Ihnen, die Dinge nüchtern zu betrachten und Ängste abzubauen, so dass Sie endlich eine Veränderung einleiten können.

8. "Wie reagiere ich auf Fehler und Misserfolge?"

Wir alle erleben von Zeit zu Zeit Misserfolge, die uns aus dem Konzept bringen können - und das ist in Ordnung. Der Schlüssel ist, danach wieder aufzustehen und stärker zu werden, und das hängt einzig und allein davon ab, wie Sie Misserfolge wahrnehmen. Es reicht schon, diese Wahrnehmung zu ändern, um das ganze Leben zu verändern, glauben Sie mir.

Für mich war es in meiner Schulzeit ein Stigma, etwas, das mich unweigerlich denken ließ: "Ich bin schrecklich und wertlos", "Warum habe ich es nicht geschafft?", "Andere hätten es auch geschafft". Als ich jedoch meinen ersten Job als Studentin bekam, wurde mir klar, dass dieser Ansatz ein bewusster Fehler war. Er hilft nicht einmal, Misserfolge zu überwinden, sondern nimmt auch die Ressourcen weg, die man für die Korrektur von Fehlern und die optimale Nutzung der Situation aufwenden könnte. Und davon kann man immer profitieren - zumindest sollte man lernen, wie man Dinge nicht tun sollte, damit man denselben Fehler nicht noch einmal macht. Die richtigen Fragen, die man sich stellen sollte, wenn man einen Fehler gemacht hat, lauten also: "Wie kann ich es beim nächsten Mal besser machen?", "Wo können die Informationen, die ich gelernt habe, nützlich sein?" und "Welchen Nutzen hat dieser Fehler überhaupt?".

9. "Mit wem kommuniziere ich? Brauche ich diese Menschen?"

shutterstock-2044244294

Die Menschen um uns herum tragen entweder zu unserer Entwicklung bei oder behindern sie. Stellen Sie sich vor, Sie wären jeden Tag unter Menschen, die sich über ihr Leben beklagen, aber nichts tun, um es zu ändern. Wie würden Sie sich fühlen? Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie motiviert bleiben, aus dem Teufelskreis auszubrechen und im Gegensatz zu ihnen etwas zu verändern? Stellen Sie sich nun vor, dass alle Ihre Freunde erfolgreiche Karrieristen oder Sportler sind, die sich um ihre Gesundheit kümmern, regelmäßig Weiterbildungskurse besuchen, reisen, Projekte und Start-ups ins Leben rufen. Höchstwahrscheinlich werden Sie schnell so werden wollen, denn wir alle sind mehr oder weniger dem Einfluss anderer Menschen ausgesetzt. Lassen Sie diesen Einfluss also positiv sein!

Die "Reinigung" Ihres Umfelds ist eine nützliche Sache, besonders am Ende eines jeden Jahres. Vergessen Sie nicht, sich von denen zu befreien, die Sie verunsichern oder sich über Ihre globalen Ziele lustig machen! Suchen Sie die Gesellschaft von Gleichgesinnten, zumindest von solchen, die ebenfalls nach vorne blicken, anstatt zurückzuschauen. In einem Jahr sollten Sie sich diese Frage erneut stellen und das Ausmisten wiederholen: Die Veränderung Ihres Umfeldes ist Teil der Entwicklung, im nächsten Jahr könnte es veraltet sein und eine weitere Aktualisierung benötigen, damit Sie nicht "stecken bleiben".

10. "Wie lange ist es her, dass ich etwas Neues ausprobiert habe?"

Manchmal vergessen wir, wie unterschiedlich und erstaunlich das Leben sein kann, und doch ist dies die zuverlässigste Quelle für Inspiration, Ideen und innere Energie! Das Streben nach Stabilität führt oft dazu, dass wir uns selbst einsperren, weil wir Angst haben, noch einmal daran zu rütteln. Und das menschliche Gehirn ist sehr faul und launisch: Wenn wir jeden Tag monoton die gleiche Arbeit verrichten, Woche für Woche das gleiche Leben führen, beginnt das Gehirn irgendwann, sich an neuen Aufgaben zu satt zu sehen. Außerdem rebelliert es und schüttet Stresshormone aus, die zu Angstzuständen oder sogar Depressionen führen können, um uns mitzuteilen, dass es frische Luft und neue Räume braucht.

Versuchen Sie, Ihr nächstes Wochenende auf eine Weise zu verbringen, wie Sie es noch nie zuvor getan haben. Melden Sie sich zum Beispiel für einen Töpfer- oder Ölmalkurs an, gehen Sie in eine neue Sauna oder zu einer Massage, mieten Sie ein Landhaus oder besuchen Sie ein Food-Festival im Stadtzentrum. Ändern Sie Ihr Umfeld und Ihre Freizeitgestaltung und beobachten Sie, wie Ihr Körper und Ihr Gehirn darauf reagieren. Geben Sie aber nicht gleich auf, wenn Ihr Körper mit Stress reagiert - das ist Gewohnheit! Lassen Sie sich auch die Wahl: Wenn es mit dem Schwimmen nicht klappt, wie wäre es mit Reiten? Ich empfehle Ihnen, den Film "Always Say Yes" mit Jim Carrey in der Hauptrolle anzuschauen. - Er ist buchstäblich eine Anleitung, wie man die Dinge auf den Kopf stellt!

Übrigens sollten Sie bei der Beantwortung dieser Frage auch an Ihre Weiterbildung denken. Bilden Sie sich rechtzeitig weiter, wenn es für Ihre Karriere und den modernen Arbeitsmarkt wichtig ist. Wenn Sie seit einem Jahr keine Kurse mehr besucht oder Ihre Fähigkeiten verbessert haben - dann wird es Zeit, dies zu tun! Lectera und unsere superschnellen Intensivschulungen sind immer für Sie da.

Mila Smart Semeshkina in der Rangliste der 100 einflussreichsten Personen in Dubai

Die Geschäftsführerin der Lectera-Plattform Mila Smart Semeshkina wurde laut Arabian Business zum zweiten Mal als eine der 100 einflussreichsten Personen in Dubai ausgezeichnet.

| Nachrichten

Mila Smart Semeshkina in der Forbes-Kolumne: “Der Erfolg von Startups zeugt von Mut und Weitsicht”

Gründerin und CEO der Lectera-Plattform Mila Smart Semeshkina verrät in ihrem neuen Artikel für die Forbes-Autorenkolumne, wie man einen erfolgreichen Start und eine nachhaltige Marktposition für sein Startup garantiert.

| Nachrichten

Mila Smart Semeshkina erhielt den CEO Middle East Award 2023!

Am 13. Dezember fand in Dubai (VAE) die jährliche Verleihung der CEO Middle East Awards von Arabian Business statt, mit denen die Verdienste und Errungenschaften führender Business-Leader im Nahen Osten gewürdigt werden.

| Nachrichten

Mila Smart Semeshkina leitete einen inspirierenden Workshop über Personal Branding auf der UN Women's Entrepreneurship Expo

Die Gründerin von WE Convention, Mila Smart Semeshkina, leitete auf der UN Women's Entrepreneurship Expo 2023 einen Workshop zum Thema "Personal Branding".

| Nachrichten


Mila Smart Semeshkina für Forbes: Wie Wirtschaft Bildung erschwinglich machen kann

Hochwertige Bildung ist im 21. Jahrhundert kein Luxus mehr, sondern ein Recht. Jeder Mensch auf der Welt, unabhängig von Wohnort, Geschlecht und finanziellem Status, sollte die Möglichkeit haben, sich die notwendigen Fähigkeiten und Kenntnisse anzueignen, um eine Karriere aufzubauen und sich selbst zu verwirklichen.

| Nachrichten


Mila Smart Semeshkina unter den Top 20 inspirierendsten weiblichen Führungskräften des Nahen Ostens

Das italienische Frauenmagazin Grazia veröffentlichte einen Artikel über Geschäftsfrauen in der arabischen Welt.

| Nachrichten


Mila Smart Semeshkina bei Forbes: «Die Geschichten erfolgreicher Frauen in Führungspositionen sind ein gutes Beispiel für alle»

Mila Smart Semeshkina hat eine Autorenkolumne in der Wirtschaftsausgabe von Forbes veröffentlicht.

| Nachrichten


Ein Interview mit Mila Semeshkina für Arabian Business: „Der Erfolg von Lectera war nicht augenblicklich“

In ihrem neuen Interview für das Wirtschaftsmagazin Arabian Business spricht Mila Semeshkina, CEO und Gründerin von Lectera, darüber, was unserer Plattform zu diesem Erfolg verholfen hat und warum wir alle Chancen haben, zu einem EdTech-„Unicorn“ zu werden.

| Nachrichten