Können Sie einen vorbildlichen Arbeitgeber von einem Betrüger unterscheiden?

Können Sie einen vorbildlichen Arbeitgeber von einem Betrüger unterscheiden?

| Selbstentwicklung

In den Krisenzeiten beginnen die Gauner, immer aktiver ihr Unwesen zu treiben.

Der Arbeitsmarkt bleibt von dieser Tendenz leider nie verschont. Können Sie auf Anhieb feststellen, ob der Arbeitgeber ehrlich ist oder ob es sich um einen Betrüger handelt? Lassen Sie uns Ihre Intuition bzw. Ihre Lebenserfahrung testen!

Der Arbeitgeber hat in der Stellenbeschreibung das Gehalt nicht angegeben

Ein Betrüger

Nein, sie haben unrecht. Viele anständige Arbeitgeber tun das nicht.

 

Er ist kein Betrüger

Das stimmt. In einigen US-Bundesstaaten gilt sogar das Gesetz, das es verbietet, die Gehaltsinformation bei bestimmten Positionen preiszugeben.

Der Arbeitgeber bietet ein kurzes unbezahltes Training an.

Ein Betrüger

Diesmal haben Sie recht. Das Training muss auf jeden Fall bezahlt werden.

 

Er ist kein Betrüger

Doch. Laut Gesetz muss die Arbeit während des Trainings auch bezahlt werden.

 

Der Arbeitgeber will keinen Vertrag abschließen, in dem das Gehalt während und nach der Probezeit sowie das Fixgehalt und die Prämie festgeschrieben werden.

Ein Betrüger

Das stimmt, dieses Verhalten ist äußerst verdächtig.

 

Er ist kein Betrüger

Da haben wir unsere Zweifel, denn er benimmt sich ziemlich verdächtig. 

 

Der Arbeitgeber schlägt vor, vor dem Arbeitsbeginn eine Schulung zu absolvieren. Sie ist für Sie kostenlos, dauert aber zwei Wochen.

Ein Betrüger

Das kann sein, muss aber nicht. Wenn von Ihnen kein Geld für die Schulung verlangt wird, dann können Sie den Vorschlag schon in Betracht ziehen. 

 

Er ist kein Betrüger

Wahrscheinlich. Erst recht dann, wenn das Schulungsangebot sich nicht auf leere Worte beschränkt, sondern in einem Vertrag festgeschrieben wird.

Der Arbeitgeber kommuniziert mit Ihnen nur Online. Sie wurden in sein Büro nie eingeladen und haben es nie besucht.

Ein Betrüger

Das muss nicht sein. Viele Unternehmen arbeiten heute in diesem Format. 

Er ist kein Betrüger

Sie haben recht: das Online-Format ist jetzt weit verbreitet. 

 

Der Arbeitgeber bittet Sie, einen sehr ausführlichen Fragebogen auszufüllen, obwohl sein Unternehmen ziemlich klein ist und keine staatliche Beteiligung aufweist.

Ein Betrüger

Wir würden gegenüber dem Arbeitgeber misstrauisch werden. Wenn das Unternehmen klein ist und die sicherheitstechnische Überprüfung jedes Bewerbers somit keinen Sinn ergibt, dann bedeutet das, dass die Daten für anderweitige Zwecke gesammelt werden. 

 

Er ist kein Betrüger

Das glauben wir nicht. Wenn das Unternehmen nicht Teil eines größeren (oder gar staatlichen) Konzerns ist, ist es sinnlos, ausführliche personenbezogene Daten zu erheben. 

Sie haben die Kommentare gelesen und wissen jetzt, dass der Arbeitgeber seine Mitarbeiter oft dazu zwingt, nicht aus gesetzlichen Gründen, sondern aus eigenem Wunsch heraus zu kündigen.

Ein Betrüger

Stimmt – das ist gesetzwidrig.

Er ist kein Betrüger.

Wir müssen Sie enttäuschen: dieses Unternehmen wird ganz bestimmt nicht ganz sauber sein.

Der Arbeitgeber verlangt von Ihnen, mehr zu leisten, als es in Ihrer Stellenbeschreibung steht. Dabei ist unklar, ob die Mehrleistung bezahlt wird.

Ein Betrüger

Sie haben recht: dieses Arbeitgeberverhalten ist unzulässig.

Er ist kein Betrüger

Überlegen Sie es sich noch einmal, denn die Wahrscheinlichkeit ist ziemlich hoch, dass der Arbeitgeber unsaubere Motive hat.

Der Arbeitgeber bittet Sie, eine umfangreiche Testaufgabe zu erfüllen, und versichert Ihnen, er werde die Aufgabe nirgendwo sonst verwenden.

Ein Betrüger


Kann sein – wenn der Test wirklich sehr arbeitsaufwendig ist. 

Er ist kein Betrüger

Nehmen Sie die Testaufgabe etwas genauer unter die Lupe. Solche Eigenschaften wie der Umfang, viele Punkte, die erfüllt werden sollen oder die eindeutige Möglichkeit, das Resultat bei der Arbeit des Unternehmens einzusetzen, müssten Sie stutzig machen.

Der Arbeitgeber fordert Sie auf, die Texte von PDF-Dateien abzuschreiben oder irgendwelche Daten zu Hause zu sammeln.

Mila Smart Semeshkina in der Rangliste der 100 einflussreichsten Personen in Dubai

Die Geschäftsführerin der Lectera-Plattform Mila Smart Semeshkina wurde laut Arabian Business zum zweiten Mal als eine der 100 einflussreichsten Personen in Dubai ausgezeichnet.

| Nachrichten

Mila Smart Semeshkina in der Forbes-Kolumne: “Der Erfolg von Startups zeugt von Mut und Weitsicht”

Gründerin und CEO der Lectera-Plattform Mila Smart Semeshkina verrät in ihrem neuen Artikel für die Forbes-Autorenkolumne, wie man einen erfolgreichen Start und eine nachhaltige Marktposition für sein Startup garantiert.

| Nachrichten

Mila Smart Semeshkina erhielt den CEO Middle East Award 2023!

Am 13. Dezember fand in Dubai (VAE) die jährliche Verleihung der CEO Middle East Awards von Arabian Business statt, mit denen die Verdienste und Errungenschaften führender Business-Leader im Nahen Osten gewürdigt werden.

| Nachrichten

Mila Smart Semeshkina leitete einen inspirierenden Workshop über Personal Branding auf der UN Women's Entrepreneurship Expo

Die Gründerin von WE Convention, Mila Smart Semeshkina, leitete auf der UN Women's Entrepreneurship Expo 2023 einen Workshop zum Thema "Personal Branding".

| Nachrichten


Mila Smart Semeshkina für Forbes: Wie Wirtschaft Bildung erschwinglich machen kann

Hochwertige Bildung ist im 21. Jahrhundert kein Luxus mehr, sondern ein Recht. Jeder Mensch auf der Welt, unabhängig von Wohnort, Geschlecht und finanziellem Status, sollte die Möglichkeit haben, sich die notwendigen Fähigkeiten und Kenntnisse anzueignen, um eine Karriere aufzubauen und sich selbst zu verwirklichen.

| Nachrichten


Mila Smart Semeshkina unter den Top 20 inspirierendsten weiblichen Führungskräften des Nahen Ostens

Das italienische Frauenmagazin Grazia veröffentlichte einen Artikel über Geschäftsfrauen in der arabischen Welt.

| Nachrichten


Mila Smart Semeshkina bei Forbes: «Die Geschichten erfolgreicher Frauen in Führungspositionen sind ein gutes Beispiel für alle»

Mila Smart Semeshkina hat eine Autorenkolumne in der Wirtschaftsausgabe von Forbes veröffentlicht.

| Nachrichten


Ein Interview mit Mila Semeshkina für Arabian Business: „Der Erfolg von Lectera war nicht augenblicklich“

In ihrem neuen Interview für das Wirtschaftsmagazin Arabian Business spricht Mila Semeshkina, CEO und Gründerin von Lectera, darüber, was unserer Plattform zu diesem Erfolg verholfen hat und warum wir alle Chancen haben, zu einem EdTech-„Unicorn“ zu werden.

| Nachrichten