Was ist ein emotionaler Anker und wie beeinflusst er unser Leben?

Was ist ein emotionaler Anker und wie beeinflusst er unser Leben?

| Selbstentwicklung

Jeder von uns möchte in seinem Beruf Anerkennung, Erfolg und finanzielle Stabilität erreichen.

Auf dem Weg zu diesen Zielen gibt es jedoch viele Herausforderungen, denn nicht nur unsere beruflichen Qualitäten, sondern auch unser emotionaler Zustand, psychologische Persönlichkeitsmerkmale, Gewohnheiten und sogar Werte beeinflussen unsere Produktivität und Leistung. 

Zugegebenermaßen treffen Menschen oft irrationale Entscheidungen, die auf ihren eigenen Ahnungen und Vorurteilen beruhen. Einer der Trigger, der unbewusst eine Kette unkontrollierbarer Reaktionen in uns auslöst, ist also oft der so genannte “emotionale Anker”. Worum handelt es sich dabei? Am einfachsten lässt er sich anhand eines Beispiels erklären. Nehmen wir an, Sie hören ein altes Lied aus Ihrer Schulzeit, als Ihre erste Liebe Ihnen das Herz gebrochen hat. Wenn Sie nun dieses Lied hören, beginnen Sie unwillkürlich, die traumatischen Ereignisse der Vergangenheit wieder zu erleben und die gleichen Gefühle zu empfinden wie damals. Dies kann auf einer unterbewussten Ebene geschehen, auch wenn Sie sich nicht bewusst an das Lied erinnern.

Im Leben eines jeden Menschen gibt es viele Auslöser, die dazu führen, dass wir in eine melancholische Stimmung verfallen und uns aus der Realität in eine Welt der Erinnerungen und ungerechtfertigten Gefühle flüchten. Lässt sich dies verhindern oder kann man es umgekehrt für seine Karriere nutzen? 

Der emotionale Anker: wie er funktioniert und was er sein kann

shutterstock-2185606419

Wie wir bereits festgestellt haben, ist ein emotionaler Anker ein Auslöser, ein spezifischer und identifizierbarer Stimulus, der eine emotionale Reaktion auslöst. Mit anderen Worten: Ein emotionaler Anker ist ein Signal an unser Unterbewusstsein, das uns veranlasst, bestimmte Situationen und Zustände erneut zu erleben. Er kann viele verschiedene Formen, Zwecke und Eigenschaften haben.

Die grundlegende Klassifizierung von emotionalen Ankern beruht auf dem Prinzip unserer Wahrnehmung. Das heißt, alle Anker werden nach der Art und Weise kategorisiert, wie sie auf uns wirken. Wir können also unterscheiden:

  • Visuelle Anker

Fast jedes Bild, jede Abbildung oder visuelle Darstellung, die wir sehen, ruft eine bestimmte Emotion hervor. In ähnlicher Weise können auch bestimmte Farben, Logos oder Embleme, Gesten, Einrichtungsgegenstände usw. Emotionen hervorrufen. Wenn wir von “menschlichen” visuellen Ankern sprechen (d. h. Ankern, die jeder Mensch für andere besitzt), so sind dies vor allem Frisuren, Duft, Stil, Gesichtszüge und Accessoires. Überlegen Sie zum Beispiel, welche Gefühle kämen hoch, wenn Sie sich jetzt das Bild Ihres Chefs vorstellen würden? Was wäre anders, wenn Sie sich Ihren geliebten Menschen vorstellen? Warum reagieren Sie auf beide Bilder so unterschiedlich? Weil sie beide unterschiedliche visuelle Anker für Sie haben! Das bedeutet, dass sie auch unterschiedliche Assoziationen und emotionale Reaktionen hervorrufen.

  • Auditive Anker, oder klangliche Anker 

Auditive Anker sind ebenso weit verbreitet und gelten als ebenso mächtig und einflussreich für unser Unterbewusstsein wie visuelle Anker. Dabei kann es sich um bestimmte Geräusche handeln, die uns stören, oder umgekehrt, die uns an etwas Angenehmes erinnern (wie Lieder). Darüber hinaus werden auch die Klangfarbe der Stimme, die Tonhöhe, der Tonfall und die Intonation der Aussprache einer Person als auditive Anker betrachtet. Aus diesem Grund können die Stimmen mancher Menschen, die Sie kennen, Sie abstoßen und Ihnen Unbehagen bereiten. Oder ein bekanntes Beispiel: der Klang des Weckers, der uns ängstlich schlucken lässt und uns erschreckt. Wenn Ihr Kollege dieselbe Melodie als Klingelton hat, werden Sie sich nicht von Ihren eigenen emotionalen Assoziationen lösen können.

  • Kinästhetische Anker

Diese Anker sind schwieriger zu erkennen und wahrzunehmen, aber sie sind wohl die stärksten aller Anker. Dazu gehören Empfindungen und Berührungen, Gerüche und Geschmäcker. Ein Gericht, das Ihre Großmutter für Sie in Ihrer Kindheit zubereitet hat, wird immer sentimentale Gefühle hervorrufen und Sie an eine glückliche Kindheit erinnern. Das Parfüm, das Ihr missbräuchlicher Chef benutzte, löst dagegen Irritationen, Ängste und Sorgen aus. In ähnlicher Weise können alle Arten von Berührungen, wie ein Klaps auf die Schulter, die Berührung der Hand oder andere taktile Empfindungen, einen bestimmten Anker für eine Person darstellen.

Alle emotionalen Anker können auch nach ihrer Wirkung auf eine Person unterteilt werden: Sie können entweder positiv oder negativ sein. Wie Sie sich leicht vorstellen können, sind erstere angenehm und ermöglichen es Ihnen, den Moment wieder zu genießen, während letztere eine äußerst zerstörerische Wirkung auf die Psyche haben und Stress verursachen. Doch jeder emotionale Anker reißt Sie aus Ihrer Realität heraus und bringt Sie um die Kontrolle über Ihr Leben. Der Kurs “Stress management” kann Ihnen helfen, Ihre Emotionen zu steuern und inneres Vertrauen zu gewinnen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie emotionale Anker nutzen können, um Ihre Produktivität zu steigern.

Wie der Verankerungsprozess funktioniert. Die wichtigsten Grundsätze

shutterstock-650429308

Emotionale Verankerungen sind im Leben eines jeden Menschen unvermeidlich vorhanden. Es ist jedoch wichtig, nur die konstruktivsten und wirksamsten zu behalten und die destruktiven loszuwerden. Wir wollen herausfinden, wie man Anker kontrolliert, bewusst setzt und herausfiltert.

Verankerung ist der Prozess, bei dem ein bestimmtes Ereignis (Auslöser) mit dem inneren Zustand, den Gefühlen und Emotionen einer Person verknüpft wird. Auf diese Weise wird eine gewünschte Reaktion mit einem bestimmten Ereignis, Objekt oder Gefühl verknüpft, und man hat das Gefühl, mehr Kontrolle über seinen psychologischen Zustand zu haben.

Um die Verankerung einzuleiten, müssen Sie zunächst entscheiden, welchen Zustand oder welches Gefühl Sie “verankern” wollen, d.h. mit einem bestimmten Bild oder einer bestimmten Handlung verbinden. Dann können Sie es praktisch mit einem “Fingerschnippen” erleben. Stellen Sie sich zum Beispiel folgende Situation vor: Sie haben beruflich viel erreicht, Ihr Unternehmen floriert, also haben Sie endlich beschlossen, Urlaub zu machen und sind ans Meer gefahren. Sie sind gut gelaunt, genießen die Landschaft und beschließen, ein gemütliches Restaurant am Meer zu besuchen. Auf der Speisekarte sehen Sie ein typisches Dessert, zum Beispiel Cannoli. Probieren Sie es! Langsam und vorsichtig. Schmecken Sie ihn und denken Sie dabei an Entspannung, eine schöne Umgebung und Erholung. Auf diese Weise werden Sie Waffel-Cannoli mit Wohlbefinden, Genuss und Entspannung assoziieren. Und wenn Sie in Zukunft eine schlechte Laune, Rückschläge bei der Arbeit oder ein emotionales Burnout heimsuchen, gehen Sie ins Café und bestellen Sie das gleiche Dessert, das Ihnen einst auf dem Höhepunkt Ihres Erfolgs geschmeckt hat. Dann werden Sie voller neuer Energie und Motivation sein, um alle Schwierigkeiten zu bewältigen!

In der Praxis sind die Dinge natürlich etwas komplizierter als in unserem Beispiel. Damit der Verankerungsprozess und die notwendige Reiz-Reaktions-Verbindung sicher ablaufen können, schlagen wir Ihnen folgende Grundsätze zur Orientierung vor:

  1. Einzigartigkeit

Der Stimulus muss einzigartig sein. Das bedeutet, dass ein einfaches Händeschütteln, ein vertrautes Wort oder eine alltägliche Handlung nicht der Auslöser sein kann. Damit eine Handlung eine Reaktion auslöst, muss sie ungewöhnlich sein, selten wiederholt werden und gut in Erinnerung bleiben. Wenn Sie zu Hause jeden Tag Cannolis gegessen haben, können Sie sicher keinen Bezug zu einem Urlaub herstellen. Aber wenn Sie es zum ersten Mal probieren... 

  1. Maximale Intensität

Das bedeutet, dass der Anker genau in dem Moment gesetzt werden sollte, in dem das Gefühl, die Emotion oder die Empfindung, die Sie gerade erleben, am stärksten ist. Auf diese Weise wird der Anker fest mit einem bestimmten Zustand verbunden.

  1. Gleichgültigkeit

Es ist wichtig, dass dieser Auslöser keine anderen sekundären Erfahrungen auslöst als die gewünschten Gefühle und Empfindungen, die Sie verankern wollen. Das heißt, der Anker sollte nur diese spezielle Reaktion hervorrufen. 

Dieselben Grundsätze sowie die Ankertechnik selbst werden in der neurolinguistischen Programmierung, einem besonderen Zweig der praktischen Psychologie, angewandt. NLP-Experten glauben, dass man mit Hilfe von emotionalen Ankern nicht nur sich selbst, sondern auch die Menschen in seinem Umfeld beeinflussen kann, so dass es leichter ist, Vertrauen zu ihnen aufzubauen. Mehr darüber erfahren Sie in unserem Spezialkurs, in dem Sie nicht nur lernen, wie Sie Menschen verbal und nonverbal beeinflussen können, sondern auch, wie Sie verkaufen, Ihr Geschäft ausbauen und Ihr Selbstvertrauen stärken können.

Emotionale Anker begegnen uns tagtäglich, und manchmal sind sie es, die uns aus dem Gleichgewicht bringen und unsere Arbeitsstimmung entgleisen lassen. Aber wenn Sie wissen, wie diese emotionalen Anker funktionieren, die Grundprinzipien der Ankertechniken beherrschen und sie in Ihrem Alltag anwenden, können Sie Ihre Produktivität erheblich steigern und neue Höhen erreichen! Denken Sie daran, dass die Fähigkeiten, mit den eigenen Reaktionen umzugehen, sich zu straffen und die eigenen Ressourcen zu nutzen, zu den wichtigsten Fähigkeiten eines gefragten Berufstätigen von heute gehören. 

Mila Smart Semeshkina und Lectera im Finale der internationalen EdTech Awards 2024

Die internationalen The EdTech Awards | Future Focused For the Win hatte in diesem Jahr mehr als 60 Nominierungen. Zu den Gewinnern gehört auch diesmal die Online-Bildungsplattform Lectera mit ihrer Gründerin und CEO Mila Smart Semeshkina an der Spitze.

| Nachrichten

Mila Smart Semeshkina in der Rangliste der 100 einflussreichsten Personen in Dubai

Die Geschäftsführerin der Lectera-Plattform Mila Smart Semeshkina wurde laut Arabian Business zum zweiten Mal als eine der 100 einflussreichsten Personen in Dubai ausgezeichnet.

| Nachrichten

Mila Smart Semeshkina in der Forbes-Kolumne: “Der Erfolg von Startups zeugt von Mut und Weitsicht”

Gründerin und CEO der Lectera-Plattform Mila Smart Semeshkina verrät in ihrem neuen Artikel für die Forbes-Autorenkolumne, wie man einen erfolgreichen Start und eine nachhaltige Marktposition für sein Startup garantiert.

| Nachrichten

Mila Smart Semeshkina erhielt den CEO Middle East Award 2023!

Am 13. Dezember fand in Dubai (VAE) die jährliche Verleihung der CEO Middle East Awards von Arabian Business statt, mit denen die Verdienste und Errungenschaften führender Business-Leader im Nahen Osten gewürdigt werden.

| Nachrichten


Mila Smart Semeshkina leitete einen inspirierenden Workshop über Personal Branding auf der UN Women's Entrepreneurship Expo

Die Gründerin von WE Convention, Mila Smart Semeshkina, leitete auf der UN Women's Entrepreneurship Expo 2023 einen Workshop zum Thema "Personal Branding".

| Nachrichten


Mila Smart Semeshkina für Forbes: Wie Wirtschaft Bildung erschwinglich machen kann

Hochwertige Bildung ist im 21. Jahrhundert kein Luxus mehr, sondern ein Recht. Jeder Mensch auf der Welt, unabhängig von Wohnort, Geschlecht und finanziellem Status, sollte die Möglichkeit haben, sich die notwendigen Fähigkeiten und Kenntnisse anzueignen, um eine Karriere aufzubauen und sich selbst zu verwirklichen.

| Nachrichten


Mila Smart Semeshkina unter den Top 20 inspirierendsten weiblichen Führungskräften des Nahen Ostens

Das italienische Frauenmagazin Grazia veröffentlichte einen Artikel über Geschäftsfrauen in der arabischen Welt.

| Nachrichten


Mila Smart Semeshkina bei Forbes: «Die Geschichten erfolgreicher Frauen in Führungspositionen sind ein gutes Beispiel für alle»

Mila Smart Semeshkina hat eine Autorenkolumne in der Wirtschaftsausgabe von Forbes veröffentlicht.

| Nachrichten