Wie Sie “umweltfreundlich” Ihren Job kündigen können

Wie Sie “umweltfreundlich” Ihren Job kündigen können

| Karriere

Sie haben erkannt, dass es an der Zeit ist, sich beruflich zu verändern, aber Sie wissen nicht, wie Sie es anstellen sollen.

Es ist schließlich nicht so einfach, von einem Tag auf den anderen nicht mehr zur Arbeit zu kommen, vor allem dann nicht, wenn Sie schon seit mehreren Jahren am selben Ort arbeiten, ein gutes Verhältnis zu Ihren Vorgesetzten haben und ganz allgemein einen "schönen Abgang" machen wollen. In diesem Fall müssen Sie vorsichtig und Schritt für Schritt vorgehen - gemäß unseren Anweisungen. So werden Sie auf jeden Fall weder dem Unternehmen noch sich selbst Schwierigkeiten bereiten!

Schritt 1: Planen Sie, was Sie nach Ihrem Ausscheiden aus dem Beruf tun werden

Es ist durchaus möglich, dass ein konkretes Angebot eines anderen Arbeitgebers Sie dazu veranlasst hat, über einen Stellenwechsel nachzudenken. In diesem Fall ist das in Ordnung, denn Sie wissen genau, wohin Sie gehen, und Sie werden wahrscheinlich bereits einen neuen Arbeitsplatz haben, nachdem Sie Ihren alten verlassen haben. Das Wichtigste ist, dass Sie sich vergewissern, dass alle Vereinbarungen feststehen und dass der Arbeitgeber, der Sie eingeladen hat, seine Meinung nicht ändern wird. Wenn es irgendwelche Zweifel gibt (bei Ihnen oder ihm), ist es besser, die endgültige Entscheidung abzuwarten, bevor Sie kündigen. Nehmen Sie sich Zeit.

Was sollten Sie tun, wenn Sie Ihren Job kündigen, um nicht gleich eine neue Stelle anzutreten, sondern erst einmal Urlaub zu machen? Planen Sie in diesem Fall Ihren Urlaub und was Sie tun werden! Andernfalls laufen Sie Gefahr, Ihren gesamten Urlaub zu Hause zu verbringen und Ihr Bedürfnis nach guter Erholung und neuen Eindrücken nicht zu befriedigen. Machen Sie sich eine Liste mit Dingen, die zu tun sind, oder besser noch einen Zeitplan, an welchem Tag Sie wirklich auf dem Sofa liegen und an welchem Tag Sie einen lang ersehnten Mal- oder Weiterbildungskurs besuchen, in eine andere Stadt fahren oder sich mit Freunden treffen.

Wenn Sie sich darüber im Klaren sind, welche Dinge und Aufgaben Sie während Ihres Urlaubs erledigen müssen, oder wie genau Sie Energie "auftanken" werden, können Sie zum nächsten Schritt übergehen!

Schritt 2: Wählen Sie den richtigen Zeitpunkt für die Beendigung Ihres Arbeitsverhältnisses

Es geht um den richtigen Zeitpunkt, nicht nur für Sie, sondern auch für Ihr Unternehmen. Sie sollten zum Beispiel nicht kündigen, wenn das Unternehmen eine schwere Krise durchmacht und Sie wissen, dass das Unternehmen definitiv nicht die Ressourcen hat, um neue Fachkräfte zu finden und einzustellen. Es lohnt sich auch, zu warten, wenn Sie gerade aus dem Urlaub ins Büro zurückgekehrt sind, das mit Aufgaben "überwuchert" ist, oder wenn Sie für ein wichtiges Projekt verantwortlich sind und es, wenn Sie gehen, unerledigt in der Luft hängen wird. Natürlich gibt es keine perfekten Momente, es wird immer Probleme im Unternehmen oder privat eine turbulente Zeit geben. Aber versuchen Sie nicht, interne Situationen durch Ihren Weggang zu verschärfen, es sei denn, es handelt sich um eine Situation nach dem Motto "Brücken abbrechen!" (aber dann würden Sie diesen Leitfaden kaum lesen, oder?).

shutterstock-1333804742

Schritt 3: Sagen Sie rechtzeitig Bescheid

Die Arbeitsgesetze der verschiedenen Länder und sogar der verschiedenen Unternehmen sehen unterschiedliche Fristen für die Kündigung vor, aber im Idealfall sollten Sie Ihre Pläne so früh wie möglich bekannt geben, damit Ihr Ausscheiden für das Unternehmen so schmerzlos wie möglich ist. Wenn Sie ungefähr wissen, wie lange es dauert, einen Spezialisten in Ihrem Fachgebiet zu finden (vor allem, wenn Ihr Fachgebiet z. B. selten ist), dann planen Sie diese Zeit ein.

Im Durchschnitt sollten Sie Ihre Kündigung drei Wochen vor Ihrem voraussichtlichen Ausscheiden einreichen, damit rechtzeitig ein Nachfolger gefunden werden kann. Eine Kündigungsfrist von mehr als 4 Wochen ist nicht ratsam: Das Leben ist fließend und Ihre Pläne können sich mit der Zeit ändern.

Wichtig! Erzählen Sie niemandem von Ihrer Entscheidung, außer Ihrem Vorgesetzten oder der Personalabteilung, die Sie über Ihre Kündigung informieren müssen. Erstens erfährt der Vorgesetzte die Nachricht nicht von einem Dritten und kann sie dem Team persönlich mitteilen. Zweitens kann es vorkommen, dass die Fachkraft an ihrem Arbeitsplatz bleiben muss oder ihre Meinung ändert. Die Kollegen sollten dann als letzte informiert werden.

Schritt 4: Bringen Sie alle Ihre Aufgaben in Ordnung

Planen Sie den Zeitpunkt Ihres Ausscheidens so, dass Sie genügend Zeit haben, um alle Projekte abzuschließen und die Arbeitsaufgaben zu übergeben, ohne Fristen zu versäumen. Sammeln Sie außerdem im Voraus alle Informationen, die die Person, die Ihren Platz einnimmt, benötigen könnte. Sie können ein separates Dokument, eine Tabelle oder eine Mappe zusammenstellen. Nehmen Sie darin folgende Punkte auf:

  • ein Anweisungsblatt mit einer Liste der täglichen Aufgaben, was zu Ihrer Routine gehört und was die Fachkraft am neuen Ort als erstes zu tun hat;

  • ein Handout für den Fall, wenn ein Neuankömmling auf Probleme oder Fragen stößt;

  • eine Liste mit Geschäftskontakten, wenn zu Ihren Aufgaben z. B. Telefonate, Verhandlungen usw. gehören

  • eine Liste besonders wichtiger Aufgaben mit Hinweisen darauf, was Sie bis zur Entlassung noch nicht erledigt haben (falls vorhanden) und was der Neuankömmling dafür tun sollte.

Die Vorbereitung auf die Aktenübergabe ist besonders wichtig, wenn Sie in einem Team arbeiten. Wenn dies der Fall ist, besprechen Sie mit ihm, wer vorübergehend Ihre Aufgaben übernehmen wird. Sagen Sie unbedingt Bescheid, wenn es einen sehr wichtigen, komplizierten oder "brennenden" Fall gibt, den Sie jemand anderem überlassen müssen! Zum Beispiel, wenn einer der Partner darauf wartet, dass Sie anrufen oder einen Vertrag unterschreiben.

Schritt 5: Beantworten Sie die Fragen und helfen Sie nach der Kündigung

Die umweltfreundlichste Entlassung ist die "begleitete" Entlassung. Niemand verlangt von Ihnen, dass Sie rund um die Uhr auf Abruf zur Verfügung stehen oder weiterhin ins Büro gehen und umsonst arbeiten, aber hinterlassen Sie Ihre Kontakte bei der neuen Person oder besprechen Sie mit Ihrem Chef die Möglichkeit, Ihre Informationen und vielleicht sogar technische Unterstützung für 2-3 Wochen nach der Entlassung zu erhalten. Sie können auch die Möglichkeit erörtern, dem Unternehmen gegen ein zusätzliches Honorar Beratungsdienste zu leisten, d. h. nicht auf Dauer, sondern in Teilzeit oder sogar für eine gewisse Zeit aus der Ferne zu arbeiten.

Wichtig! Löschen Sie Ihre Arbeitsnotizen nicht vorschnell aus Ihrem Computer oder Ihrem Tagebuch - Sie könnten sie noch brauchen, wenn die Mitarbeiter klärende Fragen stellen. Bewahren Sie die Aufzeichnungen zumindest in den ersten 3-4 Monaten nach der Entlassung auf.

Wie Sie die Kündigung mit Ihrem Chef unter vier Augen richtig besprechen

shutterstock-2008872398

Dieser Leitfaden wird es Ihnen erleichtern, Ihre Kündigung zu verarbeiten, insbesondere das Gespräch mit Ihrem Vorgesetzten.

Schritt 1: Bitten Sie Ihren Chef um ein persönliches Gespräch

Sie sollten Ihre Kündigung nicht per SMS oder E-Mail ankündigen, sondern sie nur nutzen, um Ihren Chef zu bitten, sich Zeit für ein persönliches Gespräch mit Ihnen zu nehmen. Fragen Sie zunächst, ohne ein zukünftiges Gesprächsthema zu nennen, an welchem Tag und zu welcher Uhrzeit Ihr Chef für ein Gespräch zur Verfügung steht. Wenn er Sie fragt, was Sie genau besprechen wollen, sagen Sie ihm ehrlich, dass es um Ihre Beschäftigung geht.

Wählen Sie eine ruhige Zeit und einen ruhigen Ort, um Ihren eigenen Stress und den des Vorgesetzten zu minimieren. Dies kann auch ein informeller Rahmen sein, z. B. ein Café während des Mittagessens.

Schritt 2: Kommen Sie direkt auf den Punkt

Höchstwahrscheinlich ist Ihr Vorgesetzter sehr beschäftigt und wird daher dankbar sein, wenn das Gespräch nicht viel Zeit in Anspruch nimmt. Kommen Sie also gleich zur Sache, vermeiden Sie allgemeine vage Formulierungen und Versuche, die Situation zu beschönigen. Beginnen Sie z. B. mit: "Ich habe lange über meine Karriere im Unternehmen nachgedacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich mich in etwas ganz anderem versuchen möchte. Ich bin froh, dass Sie mir die Möglichkeit gegeben haben, diese unschätzbaren Erfahrungen zu sammeln und mein berufliches Potenzial auszuschöpfen, aber ich habe beschlossen, die Stelle zu wechseln". Oder: "Ich wollte Ihnen mitteilen, dass mir eine Stelle in einem anderen Unternehmen angeboten wurde, das sich mit einem für mich völlig neuen Bereich befasst, so dass ich sehr daran interessiert wäre, mich in einer neuen Ebene zu versuchen. Ich mag dieses Unternehmen und unser Team wirklich sehr, aber ich möchte gerne ein Kündigungsschreiben verfassen. Wäre es für Sie in Ordnung, wenn mein letzter Arbeitstag an diesem und jenem Datum wäre? Ich werde noch genug Zeit haben, um das Projekt, an dem ich gerade arbeite, abzuschließen und abzugeben".

Schritt 3: Bereiten Sie sich auf Vorschläge und Alternativen vor

Wenn Sie ein geschätzter Mitarbeiter sind, wird der Vorgesetzte wahrscheinlich versuchen, mit Ihnen zu verhandeln und die Beschäftigungsbedingungen günstiger zu gestalten, um Sie zu halten. Klären Sie für sich im Voraus, ob dies ein akzeptables Ergebnis ist oder ob Ihre Entscheidung endgültig ist. Dazu müssen Sie genau wissen, warum Sie den Arbeitsplatz wechseln: weil Sie z. B. mit dem Gehalt unzufrieden sind oder weil Sie sich wirklich beruflich radikal verändern wollen. Es ist durchaus möglich, dass Ihnen eine Quereinstiegsmöglichkeit oder sogar eine Beförderung mit Prämien oder anderen Optionen angeboten wird.

Ihr Vorgehen hängt davon ab, welche Entscheidung Sie für sich selbst getroffen haben:

  • Wenn Sie bereit sind, unter bestimmten Bedingungen zu bleiben, sprechen Sie mit Ihrem Vorgesetzten darüber und besprechen Sie Ihre Möglichkeiten. Bitten Sie darum, dass die Vereinbarung schriftlich festgehalten wird, oder fragen Sie, wann sie in Kraft tritt, damit es nicht bei einem Versprechen bleibt (insbesondere wenn Sie dafür einen anderen Arbeitgeber ablehnen müssen).

  • Wenn Sie nicht einverstanden sind, teilen Sie dies taktvoll mit. Sagen Sie: "Es geht mir nicht um die Bedingungen, die sind völlig in Ordnung für mich. Ich möchte wirklich nur einen neuen Job ausprobieren".

Wichtig! Sie können mit Ihrem Arbeitgeber auch vereinbaren, dass Sie zu einem späteren Zeitpunkt in das Unternehmen zurückkehren, wenn der "andere Bereich" oder das Unternehmen aus irgendeinem Grund nicht zu Ihnen passt. Es hängt alles von Ihrem Wert als Arbeitnehmer ab. Arbeitgeber sind durchaus bereit, auf Profis zu warten.

Schritt 4: Bleiben Sie in einer guten Beziehung

Betonen Sie am Ende Ihres Gesprächs mit dem Arbeitgeber die positiven Aspekte Ihrer Zusammenarbeit und was Ihnen an Ihrer Stelle, dem Unternehmen oder dem Vorgesetzten gefallen hat. Es lohnt sich, höflich und taktvoll, aber aufrichtig zu bleiben. Am besten formulieren Sie den Abschluss des Gesprächs wie folgt: "Ja, es gab manchmal Missverständnisse in unserem Team, aber wir haben sie immer gelöst, und ich weiß das und die Unterstützung, die mir das Unternehmen in meiner Ausbildung/einem schwierigen Lebensabschnitt/Projekt gegeben hat, sehr zu schätzen". Wenn es Ihnen wichtig ist, den Grund für Ihr Ausscheiden zu betonen, tun Sie dies durch die Formulierung: "Ja, es mag an unseren unterschiedlichen Ansichten über Arbeitsmethoden liegen. Dennoch bin ich Ihnen sehr dankbar."

Wichtig! Seien Sie darauf vorbereitet, "eines Tages zu kündigen", insbesondere wenn Sie wissen, dass Ihr Vorgesetzter jähzornig ist. Es kann vorkommen, dass er Sie auffordert, den Arbeitsplatz sofort zu verlassen, wenn Ihre Kündigung ihn sehr trifft. Es ist besser, zu einem solchen Gespräch zu gehen, wenn Sie bereits alle Unterlagen und Akten vorbereitet haben. Vergessen Sie auch nicht, dass das Leben unvorhersehbar ist: Vielleicht werden Sie in Zukunft noch mit denselben Personen zusammenarbeiten müssen, unter deren Leitung oder umgekehrt in der Rolle ihres Chefs, so dass es sich lohnt, die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen in einem guten Sinne zu beenden.

Mila Semeshkina in der Liste der Besten im Jahr 2024 – laut Arabian Business

Die Gründer und Leiter von Business-Projekten sind willensstarke Persönlichkeiten, die zur wirtschaftlichen Entwicklung und zum Wohlergehen unserer Welt beitragen.

| Nachrichten

Entrepreneur: Lectera in den Top 15 der innovativen Produkte, die man im Jahr 2024 kennen muss

Die spanische Redaktion des angesehenen Wirtschaftsmagazins Entrepreneur hat den Prozess des Wiederaufbaus von Unternehmen nach der COVID-19-Pandemie untersucht und eine Rangliste mit 15 innovativen Produkten veröffentlicht, die im Jahr 2024 beachtenswert sind.

| Nachrichten

Das Interview von 150sec mit Mila Smart Semeshkina. Warum traditionelle Bildung mit Online-Kursen nicht mithalten kann

Laut einer Umfrage des US-amerikanischen Gallup-Instituts aus dem Jahr 2018 war nur einer von zehn Studenten aus dem Masterstudiengang der Meinung, dass das Studium ihn auf die Praxis ausreichend vorbereitet hat.

| Nachrichten

Mila Smart Semeshkina und Lectera im Finale der internationalen EdTech Awards 2024

Die internationalen The EdTech Awards | Future Focused For the Win hatte in diesem Jahr mehr als 60 Nominierungen. Zu den Gewinnern gehört auch diesmal die Online-Bildungsplattform Lectera mit ihrer Gründerin und CEO Mila Smart Semeshkina an der Spitze.

| Nachrichten

Mila Smart Semeshkina in der Rangliste der 100 einflussreichsten Personen in Dubai

Die Geschäftsführerin der Lectera-Plattform Mila Smart Semeshkina wurde laut Arabian Business zum zweiten Mal als eine der 100 einflussreichsten Personen in Dubai ausgezeichnet.

| Nachrichten

Mila Smart Semeshkina in der Forbes-Kolumne: “Der Erfolg von Startups zeugt von Mut und Weitsicht”

Gründerin und CEO der Lectera-Plattform Mila Smart Semeshkina verrät in ihrem neuen Artikel für die Forbes-Autorenkolumne, wie man einen erfolgreichen Start und eine nachhaltige Marktposition für sein Startup garantiert.

| Nachrichten




Mila Smart Semeshkina erhielt den CEO Middle East Award 2023!

Am 13. Dezember fand in Dubai (VAE) die jährliche Verleihung der CEO Middle East Awards von Arabian Business statt, mit denen die Verdienste und Errungenschaften führender Business-Leader im Nahen Osten gewürdigt werden.

| Nachrichten


Mila Smart Semeshkina leitete einen inspirierenden Workshop über Personal Branding auf der UN Women's Entrepreneurship Expo

Die Gründerin von WE Convention, Mila Smart Semeshkina, leitete auf der UN Women's Entrepreneurship Expo 2023 einen Workshop zum Thema "Personal Branding".

| Nachrichten