Unternehmenskultur bei Remote Work: Reiner Mythos oder machbare Realität?

Unternehmenskultur bei Remote Work: Reiner Mythos oder machbare Realität?

| Geschäft

Die Unternehmenskultur ist der Kitt, der Ihr Team und Ihr Unternehmen zusammenhält. Regelmäßige Treffen, gemeinsame Veranstaltungen, Schulungen, eine klare Ideologie und vieles mehr tragen dazu bei, sie zu entwickeln und bei den Mitarbeitern zu verankern.

In der Folge wird die Unternehmenskultur nicht nur zu einem Instrument des Zusammenhalts, sondern auch zu einer Quelle der Motivation. Sie hilft den Mitarbeitern, sich daran zu erinnern, was auf dem Spiel steht, sich für das Ergebnis verantwortlich zu fühlen und ihr Bestes zu geben.

Doch wie sieht es mit der Unternehmenskultur aus, wenn Ihr Team aus der "Ferne" arbeitet? Selbst wenn die Umstellung auf Telearbeit erst kürzlich erfolgt ist, wird die Unternehmenskultur außerhalb des Büros unweigerlich schwächer. Lohnt sich der Versuch, sie zu erhalten oder neu zu entwickeln? Wozu braucht man sie überhaupt, wenn Sie und andere bequem von zu Hause aus arbeiten können? Lassen Sie es uns jetzt herausfinden!

Warum bei Remote Work eine Unternehmenskultur erforderlich ist

shutterstock-1983969077

Sobald ein Unternehmen zur "Fernarbeit" übergeht, beginnt ein Manager sich zu verirren und macht oft folgende Fehler:

  • Die Anzahl der zu erledigenden Aufgaben wird nicht erfasst. Natürlich ist es sehr schwierig, dies online zu verfolgen, vor allem, wenn man kein Arbeitsblatt oder keine Mindmap führt. Aber dadurch kann es leicht passieren, dass man die Mitarbeiter überlastet oder umgekehrt nicht alle Termine einhält.

  • Unterbrechung der Arbeit eines Mitarbeiters, wenn dieser gerade beschäftigt ist. Ein Angestellter im Remote Work ist oft ein Angestellter ohne freie Tage oder Pausen. "Könntest du an den Computer kommen…" - Wenn Sie mitten im Arbeitstag mit solch einer Bitte anrufen, laufen Sie Gefahr, die Produktivität des Teams persönlich zu untergraben.

  • Obsessive Überwachung jedes "Niesens" des Teams. Man verlangt zum Beispiel Desktop-Aufnahmen, zeichnet die Arbeit mit einer Webcam auf oder belästigt das Team einfach mit Anrufen und Nachrichten. Dies erhöht die Unruhe und führt zu Stress bei den Mitarbeitern.

  • Die Mitarbeiter sich selbst überlassen. Diskretion ist gut, aber nur, wenn Ihre Mitarbeiter genau wissen, wie sie alle Arbeitsprogramme und Dienste nutzen können. Vergewissern Sie sich, dass sie das wissen, bevor Sie Ihre Mitarbeiter sich selbst überlassen.

  • Fünfmal am Tag Videokonferenzen abhalten. Kurze 10- bis 15-minütige Besprechungen zu Beginn oder am Ende des Tages sind eine gute Möglichkeit, Bilanz zu ziehen über das, was bereits getan wurde, und den nächsten Abschnitt zu planen. Aber alles ist gut in Maßen!

Die Unternehmenskultur hingegen bezieht sich nicht nur auf die Werte und den Dresscode, die von allen Mitarbeitern geteilt werden, sondern auch auf die Regeln der Kommunikation, die Organisation der Arbeitsaufgaben und die Art und Weise des Feedbacks. In ihrer Zusammensetzung sorgt die Unternehmenskultur dafür, dass das Team motiviert bleibt. Und wie wir alle wissen, kann die Motivation im Remote Work sehr schlecht sein! Schließlich ist die Versuchung groß, sich von der Hausarbeit ablenken zu lassen oder sich auf eine weiche Couch zu legen.

Oft ist die Arbeit im Homeoffice nicht nur für den Arbeitgeber eine Herausforderung, sondern auch für die Mitarbeiter, die es nicht gewohnt sind, sich selbst zu disziplinieren und zu Hause zu arbeiten. Aus diesem Grund ist während der Zeit der "Fernarbeit" ein besonderer Ansatz für die Unternehmenskultur erforderlich, denn sie gleicht folgendes aus:

  • Kontaktdefizit. Da die Teammitglieder nicht von Angesicht zu Angesicht miteinander interagieren können, können sich Probleme oder Missstände auftürmen. In diesem Fall legt die Unternehmenskultur ein Verfahren zu deren Lösung aus der Ferne fest und verringert die Wahrscheinlichkeit von Konflikten auf der Grundlage des neuen Arbeitsformats.

  • Aufmerksamkeitsdefizit. Wie bereits erwähnt, ist man zu Hause immer in Versuchung, sich ablenken zu lassen! Man möchte vielleicht den Abwasch machen oder einkaufen gehen. Eine Unternehmenskultur hingegen hilft den Mitarbeitern, sich zu konzentrieren, zum Beispiel durch das Feedback ihres Vorgesetzten, auf das wir weiter unten eingehen.

  • Eine verzerrte Wahrnehmung des Arbeitsformats oder der Aufgaben. Die Mitarbeiter verstehen nicht immer, was von ihnen verlangt wird, wenn sie aus der "Ferne" arbeiten, oder wie sie die Aufgaben erledigen sollen, an die sie gewöhnt sind, wenn sie im Büro sind. Die Unternehmenskultur regelt also die Verfahren und fixiert die Kompetenzen eines jeden.

Die Unternehmenskultur bei der Fernarbeit ist im Wesentlichen ein Instrument zur Systematisierung, das dazu beiträgt, das Team zusammenzuhalten und auf dem richtigen Professionalitätsniveau zu halten, bis die Arbeit wieder in Gang kommt. Mit den Experten in unserem Kurzkurs können Sie schnell eine solche Kultur aufbauen, um Ihr Unternehmen offline und online zu optimieren.

"Remote Unternehmen" oder Prinzipien der Arbeit mit einem Remote-Team

shutterstock-2160548807

Wenn Sie zu einem Remote-Arbeitsformat übergehen, sollten Sie versuchen, Ihren üblichen Büroalltag online zu verlagern - so erhalten Sie eine neue, angepasste Version Ihrer Unternehmenskultur. Es gibt mehrere Möglichkeiten, dies zu tun:

  1. Sorgen Sie für Transparenz

Die Anreize und Leistungskennzahlen sollten die gleichen bleiben wie bei der Offline-Arbeit, die Instrumente zu ihrer Messung aber können sich ändern. Erklären Sie Ihren Mitarbeitern von Anfang an, worauf Sie als Führungskraft bei der Bewertung achten werden, wie der aktuelle Stand des Unternehmens ist, was die aktuellen Ziele sind, usw. Seien Sie ehrlich zu Ihrem Team, auch wenn sich das Unternehmen in einer Krise befindet. Es ist besser, es direkt zu sagen, damit sich jeder seiner Verantwortung bewusst ist.

Für mehr Transparenz sollten Sie einen separaten Kanal oder Chatraum in einem Messenger (z. B. Telegram) einrichten, in dem wichtige Neuigkeiten, Richtlinien, Anweisungen und Antworten auf häufig gestellte Fragen veröffentlicht werden. Alternativ kann auch ein einzelnes Cloud-basiertes Dokument, z. B. auf Google Docs, dafür verwendet werden.

  1. Halten Sie die Kommunikation innerhalb des Teams aktiv

Nur weil Ihr Unternehmen aus der Ferne arbeitet, heißt das nicht, dass die Mitarbeiter sich in Ecken verstecken und die Namen ihrer Kollegen vergessen sollten. Um dies zu verhindern, halten Sie Online-Veranstaltungen ab! Dabei kann es sich um Videovorträge mit Gastrednern handeln oder um ein informelles Zoom-Videomeeting, bei dem jeder Mitarbeiter sein "Home-Office" vorstellt, mit den neuen Hobbys prahlt, die er durch die Arbeit in der Ferne erlernt hat, oder einfach nur plaudert. Stellen Sie sich das wie ein gemeinsames Mittagessen oder eine Kaffeepause am Freitagabend vor.

  1. Führen Sie fesselnde Interaktionen durch

Challenges und interne Wettbewerbe sind eine gute Möglichkeit, das Team aufzumuntern und es daran zu erinnern, dass sie zwar von zu Hause aus arbeiten, aber dennoch Teil eines größeren Teams sind. Bitten Sie z. B. alle Mitarbeiter, einen Screenshot ihres Bildschirmschoners auf dem Computer oder ein Bild ihres Arbeitsplatzes im Chatroom zu teilen. Dies wird das Team in eine optimistische Stimmung versetzen, was besonders wichtig ist, wenn die Zeiten für das Unternehmen schwierig sind.

Wettbewerbe können auch dazu dienen, die Produktivität des Teams zu steigern, z. B. durch die Erstellung einer Tabelle, in der die Manager nach der Anzahl der Verkäufe eingestuft werden, wobei man als Preis ein spezielles Abzeichen für sein Profilbild erhalten kann, oder das nächste Thema für den gemeinsamen Chat aussuchen darf. Neben Wettbewerben und Challenges können Sie auch Brainstorming-Sitzungen und Themenabende veranstalten oder einen ganzen Diskussionsclub organisieren.

  1. Verwandeln Sie Fernarbeit in eine Wachstumsphase

Da die Mitarbeiter jetzt von zu Hause aus arbeiten und nicht mehr pendeln müssen, können sie davon profitieren. Sie können zum Beispiel neue Soft- oder Hard-Skills erwerben, um ihre Kompetenzen zu erweitern und in Zukunft vielleicht sogar befördert zu werden. Bieten Sie selbst Ihrem Team diese Möglichkeit an: Geben Sie ihnen Zugang zu internen Schulungen bei Lectera oder stellen Sie eine Sammlung nützlicher Materialien zusammen. Helfen Sie Ihren Mitarbeitern, das Beste aus der Fernarbeit zu machen. Sie hat viele Vorteile, sowohl für ihre Karriere als auch für das Unternehmen als Ganzes!

  1. Aktualisieren Sie die Kleiderordnung

Es ist albern, vom Team zu verlangen, zu Hause in Anzug und Bluse zu sitzen. Sie können aber vorschlagen, dass die Mitarbeiter zu Hause einheitliche Firmenfarben oder sogar spezielle Schlafanzüge tragen. Eine Kleinigkeit, die aber die Motivation steigert und das Team zusammenschweißt!

Zum Schluss noch ein paar Mini-Tipps für alle, die mit einem Remote-Team arbeiten und dessen Effizienz steigern wollen:

  • Beobachten Sie die Stimmung im Team. Nutzen Sie zu diesem Zweck Chatrooms, private soziale Netzwerke und anonyme E-Mail-Umfragen. Verfolgen Sie, vor welchen Herausforderungen Ihre Mitarbeiter stehen, und helfen Sie ihnen, diese zu lösen.

  • Bauen Sie vertrauensvolle Beziehungen auf. Wissen Sie noch, dass übermäßige Kontrolle zu Spannungen führt? Außerdem ruiniert sie die Beziehungen zu den Vorgesetzten. Sagen Sie Ihren Mitarbeitern, dass Sie ihnen vertrauen und wissen, dass sie Sie nicht im Stich lassen werden, auch wenn sie von der Sahara aus arbeiten müssen. Machen Sie ihnen keine Vorwürfe, aber notieren Sie ihre Fortschritte auf einem Arbeitsblatt.

  • Bieten Sie eine Vielzahl von Arbeitsformen an. Lassen Sie Ihren Mitarbeitern die Wahl. Einige fühlen sich vielleicht mit allgemeinen Chats unwohl, und finden es einfacher, mit den Vorgesetzten in privaten Nachrichten zu kommunizieren. Vielleicht bevorzugt jemand WhatsApp gegenüber Telegram.

  • Stärken Sie die Unternehmenswerte. Auch wenn Sie aus der Ferne arbeiten, müssen Sie diese Werte schätzen und sie Ihrem Team vorleben!

Es ist nicht einfach, eine Unternehmenskultur zu entwickeln, schon gar nicht aus der Ferne! Aber alles ist möglich, wenn Sie verantwortungsbewusst und mit dem aufrichtigen Wunsch, Ihre Mitarbeiter bei der Anpassung zu unterstützen, an die Sache herangehen. Schließlich sind sie genauso ein Teil des Unternehmens wie Sie selbst. Sorgen Sie dafür, dass sie sich wohlfühlen, und das Ergebnis wird Sie überraschen. Durch die Erfahrung mit der Fernarbeit wird Ihr Team doppelt so stark und geeint sein!

Entrepreneur: Lectera in den Top 15 der innovativen Produkte, die man im Jahr 2024 kennen muss

Die spanische Redaktion des angesehenen Wirtschaftsmagazins Entrepreneur hat den Prozess des Wiederaufbaus von Unternehmen nach der COVID-19-Pandemie untersucht und eine Rangliste mit 15 innovativen Produkten veröffentlicht, die im Jahr 2024 beachtenswert sind.

| Nachrichten

Das Interview von 150sec mit Mila Smart Semeshkina. Warum traditionelle Bildung mit Online-Kursen nicht mithalten kann

Laut einer Umfrage des US-amerikanischen Gallup-Instituts aus dem Jahr 2018 war nur einer von zehn Studenten aus dem Masterstudiengang der Meinung, dass das Studium ihn auf die Praxis ausreichend vorbereitet hat.

| Nachrichten

Mila Smart Semeshkina und Lectera im Finale der internationalen EdTech Awards 2024

Die internationalen The EdTech Awards | Future Focused For the Win hatte in diesem Jahr mehr als 60 Nominierungen. Zu den Gewinnern gehört auch diesmal die Online-Bildungsplattform Lectera mit ihrer Gründerin und CEO Mila Smart Semeshkina an der Spitze.

| Nachrichten

Mila Smart Semeshkina in der Rangliste der 100 einflussreichsten Personen in Dubai

Die Geschäftsführerin der Lectera-Plattform Mila Smart Semeshkina wurde laut Arabian Business zum zweiten Mal als eine der 100 einflussreichsten Personen in Dubai ausgezeichnet.

| Nachrichten

Mila Smart Semeshkina in der Forbes-Kolumne: “Der Erfolg von Startups zeugt von Mut und Weitsicht”

Gründerin und CEO der Lectera-Plattform Mila Smart Semeshkina verrät in ihrem neuen Artikel für die Forbes-Autorenkolumne, wie man einen erfolgreichen Start und eine nachhaltige Marktposition für sein Startup garantiert.

| Nachrichten



Mila Smart Semeshkina erhielt den CEO Middle East Award 2023!

Am 13. Dezember fand in Dubai (VAE) die jährliche Verleihung der CEO Middle East Awards von Arabian Business statt, mit denen die Verdienste und Errungenschaften führender Business-Leader im Nahen Osten gewürdigt werden.

| Nachrichten


Mila Smart Semeshkina leitete einen inspirierenden Workshop über Personal Branding auf der UN Women's Entrepreneurship Expo

Die Gründerin von WE Convention, Mila Smart Semeshkina, leitete auf der UN Women's Entrepreneurship Expo 2023 einen Workshop zum Thema "Personal Branding".

| Nachrichten


Mila Smart Semeshkina für Forbes: Wie Wirtschaft Bildung erschwinglich machen kann

Hochwertige Bildung ist im 21. Jahrhundert kein Luxus mehr, sondern ein Recht. Jeder Mensch auf der Welt, unabhängig von Wohnort, Geschlecht und finanziellem Status, sollte die Möglichkeit haben, sich die notwendigen Fähigkeiten und Kenntnisse anzueignen, um eine Karriere aufzubauen und sich selbst zu verwirklichen.

| Nachrichten